DFB-Pokal: Zwei von Drei glauben an Bayern-Sieg

DFB-Pokal: Zwei von Drei glauben an Bayern-Sieg
von

Beim Pokalfinale gelten die Münchener für die Mehrheit der Fußballinteressierten als Favorit - und trotz der Dominanz fanden viele die Saison wieder spannend.

10 Punkte auf den Zweitplatzierten, sogar 28 auf den Dritten: Die Bayern haben auch in der vergangenen Saison die Bundesliga dominiert. In der Champions League scheiterte der deutsche Rekordmeister zwar im Halbfinale, aber heute in Berlin könnte immerhin noch der Pokalsieg dem scheidenden Trainer Pep Guardiola den Abschied versüßen.

Nach Ansicht der Mehrheit der fußballinteressierten Deutschen stehen die Chancen dafür gut. Denn immerhin zwei Drittel von ihnen glauben, dass der FC Bayern die Dortmunder Borussia schlagen wird. Deutlich überraschender: Für viele war es trotz der Übermacht aus München wie schon im Vorjahr eine durchaus spannende Saison. Das sind Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Umfrage.

Demnach glaubt von denen, die angeben, sich mindestens "ein wenig" für Fußball zu interessieren, knapp die Hälfte (48 Prozent), dass die Bayern schon nach 90 Minuten als Sieger feststehen, 17 Prozent sehen zu diesem Zeitpunkt den BVB als Pokalsieger. Dass 90 Minuten nicht ausreichen, glauben insgesamt 29 Prozent der Befragten - 16 Prozent tippen auf einen Bayern-Erfolg nach 120 oder mehr Minuten, 13 Prozent auf einen Sieg des BVB.

Zudem sagt eine Mehrheit, dass die Saison trotz allem eine spannende war. Zwei Drittel der Befragten sagen, die Spielzeit sei "eher" oder "sehr spannend" gewesen, 26 Prozent fanden sie langweilig. Das sind zumindest oberflächlich fast exakt die selben Werte wie vor einem Jahr - wenn es auch eine Verschiebung von "sehr" (17 statt 23 Prozent) zu "eher spannend" (50 statt 44 Prozent) gab.

Allerdings geht es ja in der Bundesliga auch nicht für jede Mannschaft um die Meisterschaft - immer wieder rutschen Mannschaften unerwartet in den Abschiedskampf oder erreichen überraschend den Europapokal. Auch in diesem Jahr gab es daher Überraschungen. Positiv stach für viele dabei zuallererst Aufsteiger Darmstadt heraus, den 13 Prozent der Befragten als "positivste Überraschung" wählten. Die Mannschaft hatte vor der Saison als Absteiger Nummer 1 gegolten - und am Ende immerhin Rang 14 erreicht. Am anderen Ende steht vor allem der VfB Stuttgart, der als 17. zum ersten Mal seit drei Jahrzehnten wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten muss - für jeden Dritten (34 Prozent) die "negativste Überraschung" der Saison.

Zumindest beim VfB Stuttgart sind sich übrigens die Bayern- und BVB-Fans sowie der Rest Fußball-Deutschlands einig, ebenso wie bei der Frage, wie spannend die Bundesliga-Saison war. Allerdings sind die Dortmund-Fans durchaus optimistisch, was das Pokalfinale angeht: Insgesamt 62 Prozent von ihnen glauben, dass die eigene Lieblingsmannschaft gewinnt, 34 Prozent setzen auf die Bayern.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1130 Personen im Zeitraum vom 17. bis 20. Mai 2016 repräsentativ befragt. Davon gaben 60 Prozent (680 Befragte) an, sich mindestens "ein wenig" für Fußball zu interessieren.

Fotos: Martin Meissner/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.