Gamescom 2022 – Digitalisierung und die Zukunft der Video Game Conventions

Gamescom 2022 – Digitalisierung und die Zukunft der Video Game Conventions
Von

Die Gamescom 2022 wird dieses Jahr wieder zahlreiche Gaming-Franchise und Verbraucher anziehen. Für Unternehmen ist das Potential von Video-Game-Conventions nicht zu unterschätzen.

Die Gamescom in Köln, die weltweit größte Hybrid-Messe für Computer- und Videospiele, steht in den Startlöchern. Zahlreiche Video-Game-Publisher und -Franchise werden die Gelegenheit nutzen, Neuheiten zu präsentieren und sich unter deutschen und internationalen Gamern sowie gegenüber dem Wettbewerb zu positionieren.

Ubisoft punktet mit Gamescom-Teilnahme

Die wirtschaftliche Relevanz des Videospiel-Marktes und des E-Sport-Sektors nimmt seit Jahren zu, und die Zahl der Gamer und E-Sport Fans weltweit wächst rapide. Wie wir bereits in einem vergangenen Artikel diskutiert haben, hat Gaming in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen. Unternehmen können durch Marketing und Kollaborationen Millionen von Verbrauchern in attraktiven Zielgruppen erreichen. Knapp ein Viertel der Deutschen identifiziert sich mittlerweile als „Gamer“ und einer von zehn Verbrauchern, die sich als Gamer einschätzen, verfolgt regelmäßig E-Sport-Übertragungen - Tendenz steigend. Das Potential für Unternehmen auf Video-Game-Conventions ist daher nicht zu unterschätzen. Zu den beliebtesten Gaming-Franchise für diese Zielgruppe gehören Nintendo, Ubisoft, EA und Sony Entertainment. Ubisoft sucht nach eigenen Angaben auf der Gamescom den direkten Austausch mit der Community und hat seine Teilnahme bereits vor Monaten bestätigt.

Das Unternehmen kann damit in den Augen der Zielgruppe punkten: Seit der Bekanntgabe der Teilnahme Ende Juni 2022 beobachten wir im BrandIndex einen deutlichen Anstieg der Reputation- und Impression-Werte unter deutschen Gamern. Die Messe bietet Publishern, Franchisen und Hardware-Herstellern einen direkten Zugang zu ihren Zielgruppen und insbesondere Anbieter, wie Prime Matter, die zum ersten Mal dabei sein werden, und Indie-Hersteller werden die Plattform dieses Jahr nutzen, um sich einem großen Publikum zu präsentieren.

Große Player fehlen

Obwohl die Gamescom dieses Jahr nach der Corona-Zwangspause erstmalig wieder in Präsenz stattfindet, ist auffällig, dass einige der größten Video-Game-Akteure nicht dabei sein werden, allen voran Nintendo und Sony Entertainment, aber auch EA sowie einige Hardwareunternehmen haben ihre Teilnahme abgesagt. Über die Gründe für die Absagen lässt sich nur spekulieren. Ein möglicher Grund für Nintendo, Sony Entertainment und Co. dürften die während der Corona-Zwangspausen erfolgreich ausgebauten digitalen Marketing-Aktivitäten und Online-Showcases sein. Diese stellen im Vergleich zu Messen eine kostengünstigere Alternative dar, zugeschnitten auf das jeweilige Unternehmen und die anvisierte Zielgruppe. Die Gamescom-Veranstalter müssen sich wegen der fehlenden Player allerdings keine Sorgen um die Attraktivität ihrer Messe machen: Ein Blick in die Teilnehmerliste für dieses Jahr sowie das Rahmenprogramm auf dem Messegelände und in der Kölner Innerstadt lässt ein spannendes und unterhaltsames Programm – und viel Business – erwarten.

Gaming-Conventions als wichtige Branchenevents

Ob Gamescom oder E3: Gaming-Conventions sind ein wichtiger Bestandteil der Gaming- und E-Sport-Branche, ob als traditionelle Messe oder Hybrid-Modelle. Dabei bieten besonders Hybrid-Modelle die Möglichkeit, die hoch-digitale Zielgruppe der Gaming-Interessierten und E-Sports-Fans noch breiter zu erreichen. Gerade hier konnten die Gaming-Conventions mit ihren vielfältigen Streaming-Angeboten bereits vor Corona punkten, waren diese doch in diesem Sinne schon hybrid, als bei anderen Veranstaltungen Direktübertragungen noch nicht zum Standard gehörten.

Gleichzeitig fiebern die Fans der Chance entgegen, nach den Corona-bedingten Ausfällen und Einschränkungen die Szene wieder in Person zu erleben und mit Gleichgesinnten in den Austausch zu gehen. Die Vorfreude wird auch für die Fachbesucher gelten. Denn die Gamescom ist, auch wenn die Außen-Strahlkraft der Messe oft vom Publikumsteil ausgeht, der eine ganze Stadt für ein paar Tage ins Video-Game-Fieber versetzt, ein für die Branche sehr wichtiger Business-Event.

Wer mehr Infos zur Zielgruppe der E-Sports-Fans sucht, findet diese hier.

 

So erschienen in der WirtschaftsWoche.

 

Whitepaper Banner

Kommentare sind deaktiviert