Große Mehrheit nutzt WhatsApp nach Datenschutz-Streit weiter

Große Mehrheit nutzt WhatsApp nach Datenschutz-Streit weiter
von

Aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa zur WhatsApp-Nutzung in Deutschland

Die monatelange Kontroverse um die neuen Datenschutz-Regeln bei WhatsApp hat für Facebooks Chatdienst bisher nur geringe Folgen in Deutschland. In einer Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur gaben 79 Prozent an, dass sie die App auf ihrem Smartphone haben und sie auch nutzen. Gut die Hälfte der WhatsApp-Nutzer (52 Prozent) stimmte demnach den Mitte Mai in Kraft getretenen neuen Bestimmungen bereits zu.

Vier von fünf Deutschen nutzen WhatsApp

Zugleich gaben 13 Prozent an, dass sie vorhätten, die App zu löschen. Rund die Hälfte von ihnen hatte schon vorher Datenschutz-Bedenken, fünf Prozent kamen erst mit der Debatte um die neuen Bestimmungen Zweifel - und zwei Prozent wollen demnach weg, weil auch viele Ihrer Kontakte WhatsApp entfernt hätten. 76 Prozent der deutschen WhatsApp-Nutzer planen jedoch nicht, die App nicht mehr zu nutzen bzw. wollen sie nicht deinstallieren.

Mehrheit will App nicht deinstallieren

Signal beliebteste Alternative zu WhatsApp

Die populärste WhatsApp-Alternative unter den wenigen potenziellen Abwanderern ist der Umfrage zufolge Signal mit 27 Prozent. 26 Prozent derjenigen, die WhatsApp desinstallieren wollen, planen, anstatt dessen Telegram zu nutzen, 16 Prozent Threema, und 15 Prozent wollen SMS nutzen. 16 Prozent wollen keine andere Messenger-App auf dem Smartphone installieren.

Signal ist beliebteste WhatsApp-Alternative

 

Text: YouGov/dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.