Schweizer kaufen häufiger fair gehandelte Schoko-Weihnachtsmänner als Österreicher und Deutsche

Schweizer kaufen häufiger fair gehandelte Schoko-Weihnachtsmänner als Österreicher und Deutsche

Eine aktuelle YouGov-Umfrage in Deutschland, Österreich und der Schweiz über das Verschenken von Schokoladen-Weihnachtsmännern in der (Vor-) Weihnachtszeit

Der Nikolaus-Tag steht vor der Tür, und unsere Schuhe werden in der Nacht zum Sonntag mit Leckereien und kleinen Geschenken gefüllt. Dieser Tag ist ein erster Anlass in der (Vor-) Weihnachtszeit, Schokoladen-Weihnachtsmänner bzw. Schokoladen-Nikoläuse zu verschenken. 37 Prozent der Deutschen haben vor, das in diesem Jahr zu tun. Aus der Gruppe der schenkenden Deutschen sagt ein Viertel (24 Prozent), beim Kauf darauf zu achten, dass die Schokolade ein Fairtrade-Produkt ist. Unter Schweizer Schenkenden sagen dies sogar 39 Prozent, unter österreichischen 35 Prozent. Beim Schenken von Bio-Weihnachtsmännern liegen die Österreicher vorn: 18 Prozent der Schenkenden geben an, beim Kauf auf die biologische Herkunft der Schokolade zu achten. Unter Schweizern, die in diesem Jahr Schokoladen-Weihnachtsmänner verschenken wollen, sagen dies 16 Prozent und unter Deutschen 8 Prozent. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Umfrage unter Deutschen, Österreichern und Schweizern.

Für Schweizer ist Fairtrade am relevantesten.

Marke und Preis beim Kauf für fast alle Schenkenden relevant

Entscheidend für den Kauf eines Schoko-Weihnachtsmannes ist dabei für die deutschen Befragten die Marke. Zwei von fünf der Schenkenden (41 Prozent) achten beim Kauf auf die Marke des Produktes, unter Österreichern sagen dies 42 Prozent, unter Schweizern 31 Prozent der Schenkenden. Schweizer sagen am häufigsten, sowohl auf den Preis als auch auf die Marke zu achten (46 Prozent).

Marke und Preis für fast alle Schenkenden relevant.

Welche Marken sind am beliebtesten?

Unter jenen Deutschen, die in diesem Jahr Schokonikoläuse oder –Weihnachtsmänner verschenken wollen, führt Milka mit 60 Prozent als beliebteste Marke. Dicht dahinter, mit 58 Prozent, folgt Lindt. Ein Drittel der deutschen Schenkenden (34 Prozent) greift im Süßigkeiten-Regal zu Ferrero (Kinder). Dabei greifen vor allem Frauen lieber zu dieser Marke als Männer (40 Prozent vs. 26 Prozent der Männer).

Unter Österreichern liegen ebenfalls Milka (77 Prozent) und Lindt (70 Prozent) in der Beliebtheit vorn. Unter Schweizern liegt Lindt (71 Prozent) auf Rang 1. Cailler ist mit 45 Prozent am zweitbeliebtesten, gefolgt von Migros mit 31 Prozent der Schweizer Schenkenden.

Milka in Deutschland und Österreich am beliebtesten, in der Schweiz Lindt.

Deutsche verschenken am liebsten innerhalb der Familie

Wenn ein Schokoladen-Weihnachtsmann verschenkt werden soll, dann vor allem an die eigenen Kinder oder innerhalb der Familie. Rund drei Viertel (73 Prozent) der befragten Schenkenden in Deutschland gaben dies an. Besonders Befragte ab 45 wollen die Schokoladen-Figuren an ihre Liebsten verschenken (45-54-Jährige: 80 Prozent und Befragte ab 55 Jahren: 79 Prozent). Knapp zwei von fünf der Schenkenden (38 Prozent) wollen einen Weihnachtsmann aus Schokolade an Freunde und Bekannte verschenken.

 

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 2.068 Deutsche, 1.001 Österreicher und 1.034 Schweizer ab 18 Jahren vom 25. November bis 2. Dezember 2020 befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die jeweiligen Bevölkerungen ab 18 Jahren.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.