Die NFL in Deutschland - Ein Fanprofil

Die NFL in Deutschland - Ein Fanprofil
Von

Das Interesse am American Football wächst in Deutschland. Aktuelle YouGov-Zahlen zeigen, wie die deutschen NFL-Fans ticken. 

Der Super Bowl gilt nicht nur als eines der bedeutendsten Sportereignisse der Welt, sondern auch als das Top-Werbeevent schlechthin. Unternehmen investieren enorme Summen und die Kreativ-Agenturen lassen sich jedes Jahr etwas ganz Besonderes einfallen. Auch in Deutschland wird die National Football League (NFL) immer präsenter, wie der YouGov SportsIndex zeigt: Die Qualität der Art und Weise wie die Liga hierzulande präsentiert wird ist in der Wahrnehmung der Deutschen über die letzten Monate stetig gestiegen.

Jünger, männlich, sportlich

Anlässlich des Super Bowls werfen wir einen Blick in unser Zielgruppen-Analyse-Tool Profiles, um die deutschen NFL-Fans ein wenig besser kennen zu lernen. Denn mit 2,37 Millionen Fans lohnt es sich durchaus, diese Zielgruppe besser zu verstehen.

NFL-Fans sind in allen Altersgruppen vertreten, sind im Schnitt allerdings jünger als die Gesamtbevölkerung. Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Fans sind Männer, und die Mehrheit ist verheiratet (43 Prozent). Vier von fünf (81 Prozent) sind Eltern, was leicht über dem deutschen Durchschnitt liegt (79 Prozent). Sie sind ein Drittel (32 Prozent) eher Mitglied eines Fitnessstudios und mehr als doppelt so wahrscheinlich Mitglied in einem Fußballverein. Ihr Einkommen entspricht in etwa dem der Bevölkerung.

Wie erreichen Werbetreibende die Fans?

Ihre drei Top-Einzelhändler sind die gleichen wie die der allgemeinen Bevölkerung – Amazon, DM und Rossmann – dennoch sind sie dort jeweils mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit Kunde, im Fall von Rossmann um fast 20 Prozent. Dafür kaufen sie im Vergleich häufiger bei Saturn und MediaMarkt ein.

Was Websites und Apps betrifft, sind NFL-Fans etwa ein Drittel (36 Prozent) eher Nutzer von Twitter, aber genauso wahrscheinlich auf Facebook und Instagram. Was die Nachrichten angeht, so konsumieren NFL-Fans diese im Vergleich zur Bevölkerung aus fast allen Quellen mit größerer Wahrscheinlichkeit – die einzige Ausnahme ist das Fernsehen, welches dennoch die beliebteste Nachrichtenquelle der Fans ist. Und sie nutzen mit 73 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die Bevölkerung Sport-Apps auf ihrem Handy oder Tablet.

Zur Superbowl ein Bier

Was machen die Fans neben der Benutzung dieser Apps vielleicht noch in der Super Bowl-Nacht? Möglicherweise begleiten sie das Spiel mit einem alkoholischen Getränk, denn sie trinken bei Sportübertragungen doppelt so häufig Alkohol wie die allgemeine Bevölkerung (17 vs. 9 Prozent). Und die Chancen stehen gut, dass es ein Bier sein wird – die NFL-Fans kaufen doppelt so häufig mehrmals pro Woche Bier (9 Prozent vs. 5 Prozent der Bevölkerung).

Und schließlich: Welches Team wird in Deutschland die meiste Unterstützung erhalten? Es sind die San Francisco 49ers. 4 Prozent der NFL-Fans unterstützen die 49ers, doppelt so viele wie die Kansas City Chiefs (2 Prozent). In der Zwischenzeit kann Deutschlands beliebtestes NFL-Team – die New England Patriots – noch wenige Tage als amtierender Meister genießen.

Kommentare sind deaktiviert

Von