DfB-Elf auch in Schweden, England und Wales Top-Favorit

DfB-Elf auch in Schweden, England und Wales Top-Favorit
Von

Nur die französischen Fans nennen die eigene „Équipe“ noch häufiger. Insgesamt würden nicht Wenige dem deutschen Team den Titel auch gönnen.

Wenn am Freitagabend Schiedsrichter Viktor Kassai die Partie Frankreich gegen Rumänien anpfeift, beginnt die bis dato größte Fußball-Europameisterschaft aller Zeiten. 24 Nationalmannschaften kämpfen dann mehrere Wochen um den Titel.

Dass der Pokal am Ende in Paris bleibt, daran glauben am ehesten noch die Franzosen selbst – Engländer, Waliser, Franzosen und Deutsche glauben eher an den Titelgewinn der DfB-Elf. Das ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage in den drei Ländern.

Demnach glaubt etwa die Häfte der deutschen Fußballfans (51 Prozent) an einen Titelgewinn. Dass der Welt- bald auch Europameister ist (was bislang nur den Franzosen und Spaniern gelang), glauben zudem 43 Prozent der befragten Schweden, 40 Prozent der Waliser und jeder dritte Engländer (34 Prozent). In diesen vier Ländern ist Deutschland damit der Top-Favorit – vor Spanien bzw. Gastgeber Frankreich. Außer auf diese drei Mannschaften tippt nirgendwo eine erwähnenswerte Anzahl der Befragten - von 10 Prozent der Engländer, die auf die eigene Nationalmannschaft setzen, einmal abgesehen.

Das gilt auch für die Gastgeber. Doch während auch dort immerhin 26 Prozent die DfB-Elf als größten Titelaspiranten sehen, erreicht die eigene „Équipe“ noch ein paar mehr Stimmen. 29 Prozent der befragten Franzosen glauben, dass ihr Team Europameister wird.

Allerdings ist Deutschland in den übrigen vier Ländern nicht nur der größere Favorit. Mehr Engländer, Waliser und Schweden würden sich bei einem deutschen Titelgewinn freuen als bei einem französischen. Bei der Frage, wen sie gerne den Titel gewinnen sehen würden – bei der mehrere Mannschaften ausgewählt werden durften – wählten 10 Prozent der Engländer und 21 Prozent der Schweden Deutschland aus, 8 bzw. 11 Prozent den Gastgeber.

Wenig überraschend erreicht das jeweils eigene Nationalteam um die 80 Prozent der Stimmen (Deutschland: 82 Prozent, England: 85 Prozent), in vielen Ländern wird aber auch den Spaniern der Titel gegönnt. Und: Jeder fünfte Engländer bzw. Waliser würde sich freuen, wenn der jeweils andere den Titel holt.

Dass jetzt erstmals 24 und nicht wie zuletzt 16 Nationen an der EM teilnehmen, kommt übrigens bei der Mehrheit in allen fünf untersuchten Ländern gut an – besonders bei den Walisern, wo es 76 Prozent der Befragten für eine gute Idee halten. Schließlich ist es für einen Außenseiter so einfacher, sich für das Turnier zu qualifizieren. Doch auch in Deutschland finden die Aufstockung 56 Prozent der Befragten gut, in England sogar 63.

Für die Umfrage wurden insgesamt 6694 Personen vom 31. Mai bis 6. Juni 2016 repräsentativ befragt: 1501 Engländer, 1017 Waliser, 2056 Deutsche, 1117 Franzosen und 1003 Schweden. Dabei wurden nur jene Personen zu ihren Vorlieben und Vorhersagen befragt, die angaben, sich für die EM zu interessieren. In Deutschland wurde die Befragung im Rahmen des YouGov Omnibus durchgeführt.

Foto: PA Archive/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.