Besonders bei GenZ ist Nutzung von Streaming-Diensten innerhalb des Pandemie-Jahres gestiegen

Besonders bei GenZ ist Nutzung von Streaming-Diensten innerhalb des Pandemie-Jahres gestiegen

Zwei vergleichende YouGov-Umfragen im März 2020 und im März 2021 über die Nutzung von Streamingdiensten in Zeiten der Corona-Pandemie

Der Ausbruch des Coronavirus hat die Menschen weltweit im letzten Jahr in die eigenen vier Wände verbannt. Filme und Serien halfen dabei vielen über die isolierten Stunden hinweg.  Aktuell sagen 30 Prozent der deutschen Befragten, dass sie häufiger Streaming-Dienste, wie Amazon Prime, Netflix, Joyn, Sky etc. nutzen als noch vor der Krise. Das sind 3 Prozentpunkte mehr als im März 2020, als 27 Prozent der Befragten diese Angabe machten. Die Nutzung ist also innerhalb der Krise leicht gestiegen.

Besonders die Nutzung unter 18-24-Jährigen ist gestiegen

Zu Beginn der Krise sagten 39 Prozent der 18- bis 24-Jährigen, dass sie häufiger Streaming-Dienste nutzten als noch vor der Krise. Diese Zahl hat sich im Laufe des letzten Jahres stark erhöht: Mittlerweile sagt mehr als die Hälfte der Befragten der GenZ (56 Prozent), häufiger Streaming-Dienste zu nutzen als noch vor der Krise. Auch in den Altersgruppen der 25- bis 34-Jährigen sowie der 35- bis 44-Jährigen ist die Nutzung noch weiter angestiegen, jedoch nicht so auffällig wie bei der GenZ.

Nutzung von Streaming-Diensten bei Befragten der GenZ gestiegen

Auf Basis der YouGov Frage des Tages wurden 1.947 Deutsche ab 18 Jahren am 02.03.2021 und auf Basis der YouGov Frage des Tages wurden 1.629 Deutsche ab 18 Jahren am 24.03.2020 befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.