Wie Deutsche im Urlaub ihr blaues Wunder erleben

Wie Deutsche im Urlaub ihr blaues Wunder erleben
Von

Kreuzfahrten sind beliebt wie nie, AIDA klarer Marktführer. Doch die Konkurrenz schläft nicht, Anbieter wie MSC oder TUI Cruises sind derzeit in Angriffslaune. Und eine weitere Marke ist besonders beliebt.

Kreuzfahrten sind ein Thema, mit dem sich die Deutschen immer mehr beschäftigen. Und Anfang März dieses Jahres war es dann auch höchste Zeit, sich mit unserem kontinuierlichen Markenmonitor YouGov BrandIndex auch diesem boomenden Marktsegment zu widmen. Immerhin 12 Prozent aller Deutschen geben aktuell Kreuzfahrten als eine ihrer bevorzugten Urlaubsarten an. Bei den Über-50-Jährigen sind es mit 14 Prozent etwas mehr, unter Besserverdienern darunter sogar 16 Prozent. Fun Fact dabei: Sofern wir von unseren Umfrageteilnehmer ebenfalls wissen, dass sie in den letzten 12 Monaten regelmäßig „Traumschiff“ geschaut haben, sehen wir bei fast jedem Fünften, dass er oder sie als bevorzugte Urlaubsart Kreuzfahrten angibt. Ansonsten sind es nur 10 Prozent. Insgesamt also kein Wunder, dass Schiffsflotten weiter wachsen und modernisiert werden.

Ein Blick in unsere bisherigen Ergebnisse zeigt, dass jeder sechste Deutsche (ab 18 Jahren) bestätigt, sich in den vergangenen zwei Wochen mit Anderen über AIDA unterhalten zu haben. Und für jeden Fünften kommt es grundsätzlich in Betracht, eine Reise auf einem Schiff dieser Carnival-Marke zu buchen. Ende Juni soll das zwölfte AIDA-Schiff getauft werden. Wer hierzulande Kreuzfahrt hört, dürfte also zumeist AIDA im Kopf haben: Die Marke hat in Deutschland eine Bekanntheit von 87 Prozent. Der zweitplatzierte Anbieter ist MSC Kreuzfahrten mit rund 60 Prozent Bekanntheit – an sich bereits ein beachtlicher Wert. Doch das soll sich ändern. Mit der Meraviglia wird MSC in Kürze ein neues Schiff taufen, welches vom Anbieter selbst als „achtes Weltwunder“ angepriesen wird. Ein Countdown auf der Anbieterseite gibt noch verbleibende Tage bis dahin an. Ein Live-Stream wird zudem die Schiffstaufen-Teilnahme von egal wo erlauben.

Hapag-Lloyd und TUI Cruises kennt mehr als jeder zweite Deutsche.

Wer solange nicht warten kann, dem bietet Hapag-Lloyd die Möglichkeit, schon jetzt und jederzeit aktuell nachzuschauen, wo deren Schiffe gerade auf den Weltmeeren unterwegs sind. Auffällig ist, dass vor allem MSC und Hapag-Lloyd von den Über-50-Jährigen deutlich häufiger für eine Reise in Betracht gezogen werden. Bei MSC sind es hier 10 Prozent. Und beim Anbieter mit der MS Europa 2 in der Flotte sind es bei Älteren über 8 Prozent, gegenüber rund 4 Prozent bei Jüngeren.

Eine deutlich stärkere Marktdurchdringung bei Jüngeren, welche eine Buchung beim jeweiligen Anbieter in Betracht ziehen, zeigt sich nicht nur bei AIDA mit fast jedem Fünften, sondern auch bei TUI Cruises mit fast jedem Zehnten Unter-30-Jährigen. Es bleibt spannend, wie sich diese Werte beider Anbieter entwickeln werden, sobald das neueste Flaggschiff der letztgenannten Hamburger Kreuzfahrtreederei – ein Joint Venture von TUI und Royal Caribbeanin wenigen Wochen direkt neben der Elbphilharmonie und mit entsprechender Inszenierung ihren Flottendienst aufnehmen wird. Im Hamburger Hafen werden in einem Pilotprojekt Kreuzfahrtschiffe mit Strom vom Land aus versorgt. Fraglich bleibt, ob die Technik zukunftsträchtig ist, vor allem weil sie sehr kostspielig ist. Denn schon jetzt zeigt sich: Die Besonderheit von TUI Cruises liegt darin, Besserverdiener mit einem Haushalts-Nettoeinkommen von 3.000 Euro und mehr überproportional stark für sich zu gewinnen. Anteilig können sich anderthalb mal so viele Personen in dieser Einkommensgruppe vorstellen, mit TUI Cruises zu verreisen als Personen in der Bevölkerung insgesamt.

Mit dem Postschiff Fjorde sehen. Und demnächst auch einen Berg von innen.

Ein Anbieter von Schiffsreisen sticht ferner im BrandIndex besonders heraus: Hurtigruten – Anbieter von Nordkap-Fahrten mit dem Postschiff entlang der norwegischen Küste. Es ist selten, dass Verbraucher so einheitlich urteilen, aber es lässt sich unzweifelhaft sagen: Wer die Marke Hurtigruten kennt, der liebt sie. Gesamteindruck, Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft – unter Markenkennern alles top. In unserem Ranking entpuppt sich Hurtigruten als Image-Leader von insgesamt 8 beobachteten Marken, darunter ferner Arosa, Cunard und Costa.

Übrigens: Voraussichtlich ab 2022 werden alle Nordkap-Fahrten um eine einmalige Attraktion reicher sein. Ein 1,7 Kilometer langer Bergtunnel wird zwei Fjorde miteinander verbinden und auch die Durchfahrt für Personenschiffe als weltweit einzigartiges Abenteuer ermöglichen. Nicht nur dadurch werden Kreuzfahrten auch in Zukunft ein Thema bleiben, mit dem sich die Deutschen und somit auch wir immer mehr beschäftigen.

So erschienen auf WirtschaftsWoche Online.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.