So wählt NRW: CDU vor SPD - FDP schafft 5 Prozent-Hürde

So wählt NRW: CDU vor SPD - FDP schafft 5 Prozent-Hürde

Wenige Tage vor der Bundestagswahl liegt die CDU in Nordrhein-Westfalen in der Wählergunst deutlich vor der SPD. Nach einer aktuellen repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag des SAT.1 Regionalprogramms NRW würden derzeit 39 Prozent der Wahlberechtigten aus Nordrhein-Westfalen bei der Bundestagswahl CDU wählen. Die SPD käme auf 33 Prozent. Bündnis 90/Die GRÜNEN würden elf Prozent erreichen und die FDP könnte mit fünf Prozent knapp in den Bundestag einziehen, wenn nur in NRW gewählt würde. Die Linke (4 Prozent), die AfD (3 Prozent) und die Piraten (2 Prozent) würden dagegen an der 5-Prozent-Hürde scheitern.

Bei der Frage nach Wunsch-Koalitionen liegt bei den Nordrhein-Westfalen ein Rot-Grünes Bündnis im Bundestag mit 25 Prozent knapp vor einer großen Koalition (23 Prozent) und einer Fortführung der bisherigen Koalition aus CDU und FDP (21 Prozent).

Die Bundestagswahl macht sich auch in der Wählergunst bei der Landespolitik bemerkbar. Wenn zeitgleich mit dem Bundestag auch der nordrhein-westfälische Landtag neu gewählt würde, bliebe die SPD zwar stärkste Partei, käme aber nur noch auf 38 Prozent. Im April lag die SPD noch bei 42 Prozent. Die CDU würde sich mit 35 Prozent (+4 Prozent) hingegen deutlich steigern. Bündnis90/Die GRÜNEN lägen bei elf Prozent (-1 Prozent), die FDP würde mit vier Prozent (-2 Prozent) nicht mehr in den Landtag einziehen und wäre damit gleich stark wie die Linke, die ebenfalls auf vier Prozent käme (+1 Prozent). Die Piraten wären mit vier Prozent klar nicht mehr im Landtag vertreten.

Auf Basis des YouGov-Omnibus insgesamt 1.051 wahlberechtigte Bürger in NRW vom 05.09.2013 bis zum 16.09.2013 befragt.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.