Ist Weihnachten zu kommerzialisiert oder noch ein „richtiges“ Fest?

December 07, 2022, 9:35 AM GMT+0

YouGov-Umfrage in 12 Ländern zur Frage nach der Kommerzialisierung von Weihnachten

Es ist längst kein neuer Trend mehr: Zur Weihnachtszeit sind die Einkaufsstraßen und Geschäfte immer besonders voll – die Menschen sind, oft hektisch, auf der Suche nach dem passenden Geschenk. Der Einzelhandel lebt vom Weihnachtsgeschäft. Alle Jahre wieder gibt es besondere Rabattaktionen und leuchtende Weihnachtsdekorationen, um die Kundinnen und Kunden in die Geschäfte oder mittlerweile auch in die Online-Shops zu locken. Aber geht es an Weihnachten nur noch um Materielles, um Geschenke und Einkaufen?

YouGov hat Menschen in acht europäischen Ländern sowie in Australien, Kanada, Mexiko und den USA danach gefragt, ob für sie Weihnachten noch ein richtiger und besonderer Anlass ist oder mittlerweile nur aufgrund des Drucks von kommerziellen Unternehmen gefeiert wird.

Am deutlichsten sagen Dänen und Polen (jeweils 83 Prozent), dass für sie das Weihnachtsfest noch ein richtiges Fest ist. In Schweden sind 80 Prozent dieser Meinung, in Großbritannien 73 Prozent und in Australien 72 Prozent. Deutschland befindet sich bei dieser Frage unter den 12 befragten Ländern in der unteren Hälfte: Nur zwei von drei Deutschen (67 Prozent) sagen, dass Weihnachten ihrer Meinung nach noch ein besonderer Anlass ist. 22 Prozent sind hierzulande wiederum der Meinung, dass das Weihnachtsfest aufgrund des Drucks von Handel und Kommerz gefeiert wird. Dieser Aussage stimmen am ehesten Italiener zu (29 Prozent), am seltensten Dänen (9 Prozent).

 

Methodik:

Die Daten basieren auf der Befragung von Personen ab 18 Jahren in 12 Ländern vom 18. Januar bis 14. Februar 2022, wobei die Stichprobengröße für jeden Markt zwischen 965 und 2.002 variiert. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die jeweiligen Bevölkerungen ab 18 Jahren. Die Stichprobe aus Mexiko ist städtisch-repräsentativ.