Laut Italienern machen wir italienisches Essen falsch

Laut Italienern machen wir italienisches Essen falsch
Von

Eine aktuelle internationale YouGov-Umfrage in 17 Ländern identifiziert elf "Essensverbrechen", die laut Meinung der Italiener der Rest der Welt an der italienischen Küche begeht.

Eine YouGov-Umfrage aus dem Jahr 2018 hat ergeben, dass die italienische Küche die beliebteste der Welt ist. Das mag Italiener stolz machen, jedoch zeigt unsere aktuelle internationale Umfrage, dass viele Menschen anderswo auf der Welt die italienische Küche auf eine Art und Weise zubereiten, die die Italiener zum Verzweifeln bringen könnte.

Ende 2021 stellte YouGov eine Liste von 19 Koch- und Zubereitungs-Arten, Geschmackskombinationen und Essenstraditionen bezogen auf die italienische Küche zusammen, nach deren Akzeptanz Italiener und Verbraucher in 16 weiteren Ländern befragt wurden. Bei den hier dargestellten Zahlen handelt es sich um Netto-Score-Werte, d. h. die positiven Antworten („akzeptabel“) wurden mit den negativen („unakzeptabel“) verrechnet.

Die Italiener sehen in vier dieser Punkte zunächst kein Problem: Pizza zum Mittagessen (+89 Scorepunkte), Spaghetti mit Bolognesesoße essen (+81 Punkte ), Pizza mit der Gabel statt mit den Händen essen (+69 Punkte) und Fleischbällchen zu Spaghetti (+58 Scorepunkte).

Vier weitere Punkten sind für die Italiener bereits umstritten: Risotto als Vorspeise oder Beilage (+2 Scorepunkte), Öl in das kochende Nudelwasser geben (+1 Punkt), trockene Spaghetti vor dem Kochen zerbrechen (-1 Punkt) sowie gekochte Nudeln auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten und danach die Sauce dazugeben (-4 Punkte).

Diese Dinge werden überall auf der Welt als akzeptabel angesehen, obwohl Spanier (-18 Punkte) und Mexikaner (-17 Punkte) dazu neigen, trockene Spaghetti vor dem Kochen nicht zu zerbrechen.

Nudeln mit Ketchup für Italiener vollkommen unakzeptabel

Elf kulinarische Ideen oder Geschmäcker aus der Liste werden von Italienern jedoch als „Verbrechen“ an ihrer Küche gewertet. Der schlimmste Missbrauch der italienischen Küche aus Sicht der Italiener ist der Verzehr von Nudeln mit Ketchup, der insgesamt von ihnen mit -82 Scorepunkten bewertet wird. Menschen aus Hongkong (+79 Punkte) und Indonesien (+76 Punkte) machen das besonders gerne.

Nudeln in kaltes Wasser zu geben und dann erst zu kochen, sticht den Italienern mit -71 Punkten ebenfalls ins Herz und ist für sie damit die zweitgrößte Beleidigung der italienischen Küche. Aber auch in anderen Ländern ist dies keine gängige Praxis des Nudelzubereitens. In den meisten anderen Ländern zeigen sich hierbei ebenfalls negative Scorewerte.

Ananas auf der Pizza - Grundlage für „Pizza Hawaii“ - ist nach Ansicht der Italiener das drittschlimmste, was man der ihrer nationalen Küche antun kann (-63 Punkte). Nur in Frankreich sind die Menschen ähnlicher Meinung (-15 Punkte).

Italienisches Essen

 

Deutsche trinken gerne Cappuccino nach einer italienischen Mahlzeit – ein No-Go für Italiener

Unter den elf für Italiener unakzeptablen Dingen bei der Zubereitung oder dem Essen italienischer Speisen sind zwei, die von Deutschen besonders gerne gehandhabt werden: Einen Cappuccino nach einer italienischen Mahlzeit trinken, ist bei Deutschen sehr beliebt (+62 Punkte). Auf einen gleichen Wert kommt die Tradition, Nudeln als Beilage zu essen. Beides ist für Italiener unakzeptabel (Cappuccino -23 Punkte; Nudeln als Beilage -55 Punkte).

 

Zur Methode:

Diese Umfrage basiert auf YouGov-Daten von Personen ab 18 Jahren in 17 Märkten weltweit mittels standardisierter Online-Interviews, mit einer Gesamt-Stichprobe von ca. 20.000 Befragten. Die Befragungen wurden vom 16. November bis 6. Dezember 2021 durchgeführt. Die Ergebnisse sind bevölkerungsrepräsentativ für die jeweiligen Bevölkerungen ab 18 Jahren. Die Stichproben aus Mexiko und Indien sind städtisch-repräsentativ, die Stichproben aus China, Indonesien und Hongkong online-repräsentativ.

Kommentare sind deaktiviert