Neue Studie zum Kaffee-Konsum in Europa

Neue Studie zum Kaffee-Konsum in Europa
Von

91 Prozent der Verbraucher sind Kaffeetrinker wie der YouGov European Coffee Consumption Report zeigt.

Der Report zeigt hohen Kaffeekonsum in den befragten Märkten, doch im Ländervergleich sind große Unterschiede in Kaffee-Präferenzen, wie Zubereitung, Marken und Trinkgewohnheiten, erkennbar. Kaffee ist häufig mehr als nur ein Getränk und repräsentiert für viele Menschen Morgenritual, Muntermacher und Gemütlichkeitsfaktor. Unsere aktuelle Studie „European Coffee Consumption Report“ analysiert den Kaffeekonsum und die Trinkgewohnheiten in vier europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien) und zeigt, dass 91 Prozent der Europäer regelmäßig Kaffee trinkt.

Warum greifen 91 Prozent der Verbraucher zu Kaffee?  

Eine überwältigende Mehrheit der Befragten identifiziert sich als Kaffeetrinker (91 Prozent), doch im Ländervergleich lassen sich große Unterschiede zwischen den Märkten erkennen. In Italien (80 Prozent) und Spanien (78 Prozent) ist regelmäßiger Kaffeegenuss höher als in Deutschland, doch immerhin ein Viertel der deutschen Verbraucher sind „begeisterte Kaffeetrinker“ (27 Prozent). Generell dominieren auch in Deutschland die Kaffeetrinker (89 Prozent), doch etwas mehr als einer von zehn deutschen Verbrauchern (11 Prozent) ist kein Kaffeefan immer mehr greifen zu Kaffee-Alternativen, wie Tee (63 Prozent).Unter europäischen Kaffeefans ist das Getränk unter anderem aufgrund des Geschmacks und Aromas so beliebt (72 Prozent), andere Gründe für den Kaffee-Genuss sind der Pausen-Effekt einer Tasse Kaffee (42 Prozent) sowie dessen Muntermacher-Wirkung (36 Prozent) und allgemeines Wohlbefinden nach dem Kaffee (36 Prozent). In Deutschland spielen vor allem der Geschmack (73 Prozent) und das körperliche Wohlbefinden nach dem Kaffee (36 Prozent) eine große Rolle. Aroma und Geschmack ist in allen vier befragten Märkten der Hauptgrund für Kaffeekonsum doch in anderen Aspekten zeigen sich unterschiedliche Präferenzen. In Italien (58 Prozent) und Frankreich (47 Prozent) ist der Pausen-Effekt von Kaffee der zweithäufigste Grund, nach Geschmack und Aroma (jeweils 68 und 74 Prozent). Für fast die Hälfte der Spanier (45 Prozent) ist dagegen der Muntermacher-Effekt ein ausschlaggebender Grund für Kaffeetrinken.  

Kaffee-Präferenzen im Ländervergleich

Unsere Zahlen zeigen, dass die Mehrheit der Deutschen ihren Kaffee am liebsten bei der Arbeit (52 Prozent) oder zu Hause genießen, im Ländervergleich trinken nur 19 Prozent mindestens einmal am Tag Kaffee außer Haus. Unter den Befragten steigt insbesondere die Anzahl derjenigen, die Kaffee nie oder kaum trinken, Deutschland führt hier die Rangliste mit 37 Prozent an. Für den Kaffee zu Hause kaufen die Deutschen ihren Kaffee am liebsten in Supermärkten (81 Prozent) und Fachgeschäften (16 Prozent), dagegen sind in Italien Onlineshops (23 Prozent) sehr beliebt. In allen befragten Ländern wird Kaffee am häufigsten aufgrund von Geschmack und Aroma gekauft (66 Prozent), doch in Deutschland spielt auch der Preis eine ausschlaggebende Rolle (47 Prozent).Für eine dampfende Tasse Kaffee greifen jeweils ein Viertel der deutsche Verbraucher zu Hause am häufigsten zu einer Kaffeefiltermaschine oder Maschinen für gemahlenen Kaffee/Kaffeepulver (jeweils 25 Prozent). Im Ländervergleich sind Kaffeemaschinen für gemahlenen Kaffee/Kaffeepulver die beliebteste Variante bei der Kaffeezubereitung zu Hause. Ist der Kaffee erst einmal zubereitet stellt sich noch die Frage: Schwarz, gesüßt oder mit Milch? Deutsche Verbraucher greifen zu Hause generell zu koffeinhaltigem Kaffee ohne Süßungsmittel, die Mehrheit (65 Prozent) bevorzugt Milch als Beimischung zur Tasse Kaffee. 

Beliebte Kaffeemarken 

Nescafé steht an der Spitze des länderübergreifenden Bekanntheitsgrades (78 Prozent), gefolgt von Nespresso (77 Prozent) und Lavazza (69 Prozent). Während Nescafé und Nespresso in allen Ländern einen ähnlichen Bekanntheitsgrad aufweisen, sind Lavazza und Illy in Italien klare Spitzenreiter und in Spanien eher unbekannt. Senseo verdankt seine Position der hohen Bekanntheit in Frankreich und Deutschland. In Deutschland kann Tschibo mit einem hohen Bekanntheitswert punkten (82 Prozent) und steht mit guten Werten in den Markenmetriken Eindruck, Qualität und Preis-Leistungsverhältnis an erster Stelle, dicht gefolgt von Jacobs, Dallmeyr, Nescafé und Melitta. Das Schlusslicht der Top 10 Kaffee-Marken in Deutschland bildet Café Hag, hier wird besonders das Preis-Leistungs-Verhältnis von Verbrauchern kritisch beurteilt.  

Die vollständige Studie „European Coffee Consumption Report“ können Sie hier kostenfrei herunter laden.  

 

 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.