Die Hälfte der Deutschen hat sich bisher auf Corona testen lassen bzw. sich selbst getestet

Die Hälfte der Deutschen hat sich bisher auf Corona testen lassen bzw. sich selbst getestet
von

Eine aktuelle YouGov-Umfrage in Kooperation mit Statista zum Thema Corona-Tests gibt Auskunft über die Gründe und Orte der Testungen.

PCR-Tests, Antigen-Schnelltests oder Selbsttests – sie sind zwar unterschiedlich sicher, haben aber eins gemeinsam: Corona-Tests helfen nicht nur, Klarheit für die getestete Person zu schaffen, sondern auch, Kontaktketten zu unterbrechen und schließlich das Coronavirus einzudämmen. Jeder zweite Deutsche (52 Prozent) wurde schon auf Corona getestet bzw. hat dies selbst getan, davon jeder Fünfte (20 Prozent) einmal, 21 Prozent zwei bis fünf Mal und 6 Prozent sechs bis zehn Mal. 3 Prozent der befragten Deutschen haben sogar schon häufiger als 20 Mal einen Corona-Test gemacht. Jedoch geben auch 46 Prozent der Deutschen an, bis jetzt noch nie einen Corona-Test gemacht zu haben. Welche Gründe die Getesteten zum Testen bewogen haben und wie sie diese Tests empfunden haben, hat YouGov in einer aktuellen Umfrage zusammen mit Statista herausgefunden.

Die Hälfte der Deutschen ist mindestens einmal auf Corona getestet.

Ein Viertel der Getesteten hat Selbsttests durchgeführt

Den Test haben die Deutschen vor allem in einem Testzentrum (35 Prozent) oder einer Arztpraxis (26 Prozent) durchführen lassen. Jeweils jeder Vierte (25 Prozent) hat einen Corona-Selbsttest aus dem Supermarkt oder einer Drogerie benutzt oder den Test in einem Krankenhaus (24 Prozent) gemacht. 10 Prozent der Getesteten haben den Test im Altersheim absolviert, 9 Prozent in einer Apotheke.

Ein Viertel hat sich mit Selbsttests getestet.

Sicherheit und Klarheit sind Hauptgründe für das Testen

Die meisten der Getesteten geben an, den Test gemacht zu haben, um für sich selbst Sicherheit und Klarheit zu haben (34 Prozent). Weitere Gründe für die Testung waren der Schutz von Angehörigen oder Freunden bei einem Besuch (27 Prozent) oder die Pflicht zu einer Testung für die Arbeit (25 Prozent). 17 Prozent hatten Krankheitssymptome, die denen von COVID-19 ähneln und 15 Prozent haben sich testen lassen, da es einen konkreten Verdacht gab, sich mit Corona infiziert zu haben. 10 Prozent der Befragten mussten einen Pflicht-Test aufgrund einer Reise durchführen.

Klarheit und Sicherheit ist häufigster Grund für einen Corona-Test

Mehr als jeder zweite Getestete empfindet den Corona-Test als unangenehm

Unter jenen Befragten, die schon mindestens einmal einen Corona-Test durchgeführt haben, gibt mehr als jeder Zweite an (54 Prozent), den Test als unangenehm empfunden zu haben. Das sagen Frauen häufiger als Männer (59 Prozent vs. 50 Prozent der Männer).

 

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 2.057 Personen vom 12. bis 14. April 2021 mittels standardisierter Online-Interviews befragt. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.