E-Sport – Jeder elfte Deutsche hat Interesse an der digitalen Sportart

E-Sport –  Jeder elfte Deutsche hat Interesse an der digitalen Sportart

E-Sport ist immer mehr Menschen ein Begriff. Besonders bei Jüngeren ist das Interesse hoch.

Beim E-Sport treten menschliche Spieler in verschiedenen Videospielen, wie z. B. League of Legends, Counter-Strike oder FIFA gegeneinander an. Der Unterschied zum normalem Computerspielen ist dabei, dass zielgerichtet daran gearbeitet wird besser zu werden, sowohl individuell als auch im Team. Dabei sind neben kognitiven und motorischen Fähigkeiten kommunikative Skills gefragt. Auch wenn der Deutsche Olympische Sportbund E-Sport nicht als Sport in Deutschland anerkennt, bereiten sich viele Sportvereine und andere Organisationen auf einen Einstieg in den E-Sport vor. Ein prominentes Beispiel ist dabei der FC Schalke 04, welcher bereits mit eigenen E-Sportteams in verschiedenen Ligen mitspielt.

Die Beliebtheit der jeweiligen Sportarten

Jeder Elfte interessiert sich für E-Sport

Das Interesse an E-Sport liegt in der Bevölkerung bei 9 Prozent. Damit ist das Interesse etwa halb so groß, wie das an der Handball Bundesliga (17 Prozent) oder an der Deutschen Eishockey Liga (14 Prozent). An der Spitze thront die Fußball Bundesliga, für die sich 41 Prozent der Deutschen interessieren. Sie liegt damit auch vor den Olympischen Sommerspielen (37 Prozent), welche mehrere Sportarten beinhalten.

E-Sport Interessierte im Profil

E-Sport besonders bei Jüngeren sehr beliebt

Die E-Sport Interessierten sind meist männlich (73 Prozent) und zwischen 18 und 29 Jahren alt (39 Prozent). Nur 8 Prozent davon sind über 60. Interessierte der Fußball Bundesliga sind im Vergleich deutlich älter. 33 Prozent der Fußballinteressierten sind über 60 Jahre alt, nur 14 Prozent sind zwischen 18 und 29 Jahren. Bei vielen anderen Sportarten (Handball, Eishockey, Formel 1, etc.) zeigt sich dieses Bild ebenfalls. Der E-Sport hebt sich somit ab, da die Altersstruktur der Interessierten gegensätzlich zu den anderen Sportarten verläuft. Somit hat der E-Sport, auch wenn das generelle Interesse noch lange nicht so hoch ist wie bei anderen Sportarten, optimale Bedingungen in den nächsten Jahren zu wachsen.

Altersverteilung der jeweiligen Sportarten

Für diese Analyse wurden in dem mehr als 145.000 frei verknüpfbaren Datenpunkten umfassende Zielgruppen-Segmentierungstool YouGov Profiles die Zielgruppe der E-Sport Interessierten gebildet und mit der Gesamtbevölkerung verglichen. Die Daten sind repräsentativ für die Bevölkerung ab 18 Jahren. Stand: 08.03.2020.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.