Ins-Becken-Pinkler im Freibad gehen nur zwei von fünf Deutschen auf die Nerven

Ins-Becken-Pinkler im Freibad gehen nur zwei von fünf Deutschen auf die Nerven
Von

Viel mehr stören schmutzige Toiletten und Leute, die ihren Müll liegen lassen.

Die Freibad-Saison hat wieder begonnen! Doch im Freibad ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Was die Deutschen im Freibad am meisten nervt, zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage in Zusammenarbeit mit Statista. Die größten No-Gos sind für jeweils über die Hälfte der Befragten schmutzige Toiletten und Leute, die ihren Müll liegen lassen (55 Prozent). Auf Platz drei der nervigsten Freibad-Phänomene landen die Ins-Becken-Pinkler (43 Prozent).

Was im Freibad nervt

Nerv-Faktoren unterscheiden sich in Altersgruppen

Die anderen Nerv-Faktoren verteilen sich je nach Altersgruppe ganz unterschiedlich. So sind vor allem die ganz jungen und ganz alten Befragten im Vergleich zu den mittleren Altersgruppen besonders häufig pingelig. Beispielsweise sind für die 18- bis 24-Jährigen zu viele Insekten (38 Prozent) im Vergleich zu den anderen Altersgruppen ein Graus. Auch sind sie besonders genervt von unaufmerksamen Eltern (37 Prozent) und lauten Kindern (33 Prozent).

Die über 55-Jährigen hingegen haben eher ein Problem mit lauter Musik (34 Prozent). Auch stören sich die älteren Befragten besonders massiv an alkoholisierten Badegästen (45 Prozent) und Leuten, die vom Beckenrand springen (23 Prozent).

Auch wenn es viele Nerv-Faktoren gibt, so ist doch eine überwältigende Mehrheit der Befragten schon einmal im Freibad gewesen, nur 9 Prozent waren noch nie dort. So schlimm kann es also gar nicht sein.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1109 Personen ab 18 Jahren vom 25.-29.05.2018 repräsentativ befragt.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.