Einkaufen am Black Friday? In diesem Jahr eher spontan und online

Einkaufen am Black Friday? In diesem Jahr eher spontan und online

Der Black Friday naht: Weltweit locken Händler die Verbraucher an diesem Tag traditionell mit großen Rabattaktionen und läuten damit das Weihnachtsgeschäft ein. Eine aktuelle YouGov-Analyse zeigt, ob und wie die Deutschen 2020 auf Schnäppchenjagd gehen wollen.

Am 27. November ist Black Friday – in der Vergangenheit eine riesige Konsumschlacht, die auch in Deutschland für volle Innenstädte und hohe Umsätze im Einzelhandel gesorgt hat. Doch aufgrund der Corona-Pandemie wird dieses Jahr vieles anders sein: Lange Schlangen vor und Gedränge in den stationären Geschäften wird es aufgrund der strengen von Bund und Ländern verhängten Corona-Maßnahmen im November wahrscheinlich nicht geben. Dafür steht Online-Shopping bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. Den jährlich am Freitag nach Thanksgiving stattfindenden Black Friday kennen fast alle Deutschen – egal ob jung oder alt: 91 Prozent geben an, schon von ihm gehört zu haben und drei Viertel (77 Prozent) davon wissen auch, was diesen Tag ausmacht.

Die Mehrheit entscheidet spontan über Black-Friday-Shopping

In Zeiten der Corona-Pandemie wird die Mehrheit der Deutschen, die den Tag kennen, spontan entscheiden, ob sie am Freitag, den 27. November auf Schnäppchenjagd gehen wollen; konkrete Shopping-Pläne haben aufgrund der Umstände nur wenige. Dabei steht Online-Shopping am Black Friday bei den Verbrauchern besonders hoch im Kurs, geplant oder spontan. 35 Prozent derjenigen, die den Tag kennen, wollen spontan über Online-Einkäufe entscheiden und 15 Prozent haben dies schon konkret vor. Für fast ein Drittel (31 Prozent) der Befragten gehörte Einkaufen am Black Friday weder in der Vergangenheit noch im Jahr 2020 dazu. Unter den Black Friday-Kennern sind es vor allem die Jüngeren, die Pläne haben an diesem Freitag einzukaufen. Unter den 18-bis 24-Jährigen planen 30 Prozent einen Online-Einkaufsbummel und unter den 25-bis 34-Jährigen sind es ein Viertel (24 Prozent). Bei Personen ab 55 Jahren geben dies nur 9 Prozent an.

Jüngere haben Shopping-Pläne

Einkaufen über soziale Netzwerke am Black Friday besonders für junge Deutsche interessant

Für den anstehenden Black Friday ist Social Shopping für die Mehrheit der Deutschen nicht attraktiv: 49 Prozent können sich dies nicht vorstellen. Am ehesten vorstellbar ist das Shopping an jenem Tag über soziale Netzwerke, wenn es dort spezielle Rabatte gibt (32 Prozent). Die Generation Z ist besonders offen für Social Shopping. So geben in der Altersgruppe der 18-24-Jährigen nur 25 Prozent an, sich nicht vorstellen zu können, am Black Friday über soziale Netzwerke einzukaufen. Grundsätzlich ist das Interesse der Gen Z an einem solchen digitalen Einkaufsbummel im Vergleich zur Gesamtbevölkerung viel größer, besonders wenn es eine besondere Rabattaktion gibt (45 vs. 32 Prozent Gesamtbevölkerung), die Lieblingsmarke (27 vs. 13 Prozent Gesamtbevölkerung) teilnimmt oder ein Influencer sie dazu ermuntert (6 vs. 4 Prozent Gesamtbevölkerung).

Rabatte locken Jüngere

Dies sind Ergebnisse der Studie "Black Friday Shopping 2020" der internationalen Data & Analytics Group YouGov, für die 2.047 Personen zwischen dem 16. und 19. Oktober 2020 mittels standardisierter Online-Interviews befragt wurden. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Mit Hilfe von YouGov Profiles wurden die Zielgruppen Generation Y (18- bis 24-Jährige), Generation Z (25- bis 39-Jährige) und Potenzielle Social Shopper (Personen, die am Black Friday über Social Media einkaufen würden) gebildet und mit der Gesamtbevölkerung verglichen.

Newsletter

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.