Deutsche und Briten glauben nicht an Handelsabkommen bis Ende des Jahres

Deutsche und Briten glauben nicht an Handelsabkommen bis Ende des Jahres
Von

Eine aktuelle YouGov-Umfrage zu den derzeitigen Verhandlungen zwischen EU und dem Vereinigten Königreich zeigt: Deutsche und Briten sind pessimistisch.

Kann der No-Deal-Brexit noch abgewendet werden? Zum 31. Dezember 2020 endet die Brexit-Übergangsphase. Doch glauben weder die Briten noch die Deutschen daran, dass ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien bis zu diesem Datum ausgehandelt werden kann. In Deutschland sagen 64 Prozent der Befragten, ein Handelsabkommen bis zum Ende des Jahres 2020 für unwahrscheinlich zu halten, unter Briten sagen dies sogar noch mehr: knapp sieben von zehn Befragten (68 Prozent) treffen diese Aussage.

Handelsabkommen für Deutsche und Briten bis Ende 2020 unwahrscheinlich

In Deutschland sind besonders die Älteren pessimistisch. So sagen 71 Prozent derjenigen Befragten ab 55 Jahren, ein Handelsabkommen bis zum 31. Dezember für unwahrscheinlich zu halten.

 

Auf Basis der YouGov Frage des Tages wurden 1.237 Personen in Deutschland ab 18 Jahren am 15. Dezember 2020 befragt, im Vereinigten Königreich am 14. Dezember 2020 3.201 Befragte ab 18 Jahren. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die jeweiligen Bevölkerungen ab 18 Jahren. Die Ergebnisse können mit einem Klick nach Subgruppen analysiert werden. Hierfür müssen Sie lediglich auf die entsprechenden Symbole unter der Befragung klicken. Die Fragen werden tagesaktuell durchgeführt. Eine YouGov-Deutschland-Gesamtübersicht über die Fragen der letzten Wochen und Monate aus den verschiedenen Themenbereichen finden Sie hier.

 

Foto: Olivier Hoslet/Pool EPA/AP/dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.