Von „Traditionellen Finanzexperten“ hin zu „Digitalen Enthusiasten“ – So sehen Bankkunden 2020 aus

Von „Traditionellen Finanzexperten“ hin zu „Digitalen Enthusiasten“ – So sehen Bankkunden 2020 aus
Von

Die neue YouGov-Bankkunden-Typologie zeigt, wie Kunden von Banken in einer digitalisierten Welt aussehen.

Der Bankensektor befindet sich durch die fortschreitende Digitalisierung im stetigen Wandel. Fintechs, Direktbanken, kontaktloses Bezahlen und mobiles Banking spielen für die Verbraucher eine immer größer werdende Rolle, Bankkunden sind deutlich digitaler und experimentierfreudiger als noch vor fünf Jahren.

Um in diesem dynamischen Prozess eigene und potentielle Kunden nicht zu verlieren, müssen Banken kontinuierlich die Wünsche und Ansprüche ihrer Zielgruppen im Auge behalten. Mit stets aktuellen Insights können die relevanten Touchpoints identifiziert werden, um mit klaren Markenbotschaften, Produkten und Services zu überzeugen sowie Werbespendings in die effektivsten Kanäle zu investieren. YouGov hat sechs neue Bankkunden-Typen mit Hilfe des Zielgruppen-Segmentierungsansatzes gebildet.

Mit diesen erhalten Banken und Finanzdienstleister einen tiefen Einblick in die Lebenswelt ihrer Kunden und verlieren im kontinuierlichen digitalen Wandel nicht den Kontakt zu ihren Zielgruppen.

Die YouGov Banktypologien

Digitale Enthusiasten - Die Early Adopter

Digitale EnthusiastenDie digitalen Enthusiasten sind die Early Adopter unter den Bankkunden. Die intensiven Internetnutzer sind finanziell zuversichtlich und aufstrebend. Wenig verwunderlich zeigen sie eine höhere Risikobereitschaft bei Investitionen. Grundsätzlich sind sie an Gewinnen und Rendite interessiert und beschreiben sich selbst als gute Sparer. In Finanzdienstleister haben sie ein grundsätzliches Vertrauen, obwohl sie Banken gegenüber kritisch bleiben.


Digitale Finanzexperten - Online und finanziell alles im Blick

Digitale FinanzexpertenDie digitalen Finanzexperten haben ein breites Wissen im Bereich Finanzen und eine grundlegende Anlagebereitschaft. Was Gelddinge anbelangt, blicken sie zuversichtlich in die Zukunft. Dank ihrer Planungsfähigkeit benötigen sie Kredite nur in Notfällen. Auch bei digitalen Themen besitzen sie Expertise: Sie nehmen neue Technologie an und nutzen die Möglichkeiten des Internets intensiv. Dies gilt jedoch nur solange der Datenschutz gewährleistet wird, da dieses Thema eine hohe Priorität für diese Gruppe hat.

Ängstliche Onliner - Verunsichert bei Finanzthemen

Ängstliche OnlinerDie ängstlichen Onliner nutzen gerne neue Technologien und sind intensive Internetz-Nutzer, sorgen sich jedoch sehr um Datenschutz und Datensicherheit in digitalen Umgebungen. Daher lassen sie den Early Adoptern gerne den Vortritt. Ihre Finanzexpertise ist eher überschaubar, daher fühlen sie sich durch Finanzthemen schnell verunsichert. Generell sind Banken und Finanzdienstleister für sie ein rotes Tuch, da diesen nicht zu trauen ist. Gerade eine Schuldensituation würde diese Gruppe stark emotional belasten.

Argwöhnische Offliner - Sie trauen weder dem Netz noch Banken

Argwöhnische OfflinerDie argwöhnischen Offliner sind wenig technikaffin und selten im Internet unterwegs. Sie sorgen sich um ihre Privatsphäre und Datenschutz und verwenden am liebsten Bargeld beim Einkaufen. In finanziellen Belangen handeln sie unsicher und zeigen auch kein Interesse an Investitions-und Anlagemöglichkeiten. Schulden sind für diese Gruppe undenkbar, da diese nur Verpflichtungen und Stress bedeuten. Banken und Finanzdienstleistern trauen sie nicht über den Weg.

Sorglose Konsumfreudige - Sie geben gerne Geld aus

Sorglose KonsumfreudigeDie sorglosen Konsumfreudigen geben gerne Geld aus. Bei digitalen Themen zeigen sie eine leichte Zurückhaltung, was sich unter anderem auch in einer Nachlässigkeit beim Datenschutz zeigt. Finanziell ist dieser Typ eher unsicher und hat Probleme beim Umgang mit den eigenen Finanzen, weswegen auch das Investitionsinteresse gering ist. Finanzdienstleistern wird nicht besonders stark getraut. Um ihre Konsumfreude auszuleben, liegt die Aufnahme von Krediten jedoch durchaus im Rahmen des Möglichen.

Traditionelle Finanzexperten - Am liebsten in der Filialbank

Traditionelle FinanzexpertenAus Sorge um den Datenschutz im Internet ist das Segment der traditionellen Finanzexperten nur wenig digital unterwegs. Für die Verwaltung der eigenen Finanzen benötigen sie kein Internetwissen, da sie ausreichend informiert sind. Zwar sind sie zuversichtlich hinsichtlich ihrer finanziellen Zukunft, jedoch nicht an Investitionen und Anlagemöglichkeiten interessiert. Im Zweifelsfall werden auch Schulden von dieser Gruppe in Kauf genommen. Bargeld bleibt die Bezahlart der Wahl.

Die vollständige Analyse zum Thema „Bankkunden-Typen in 2020“ kann kostenfrei unter der Angabe von Kontaktdaten hier heruntergeladen werden:

www.yougov.de/analyse/bankkunden-typen

Medienvertreter können die Analyse über den Pressekontakt erhalten. 

Foto: Getty

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.