Knapp jeder Siebte ist Versicherungsbetrug nicht abgeneigt

Knapp jeder Siebte ist Versicherungsbetrug nicht abgeneigt
Von

Besonders Männer und Vielverdiener haben schon einmal betrogen. Bei der privaten Haftpflicht- und der Hausratversicherung könnte laut den Befragten Versicherungsbetrug am ehesten funktionieren.

Versicherungsbetrug kann sehr unterschiedlich aussehen. Beispiele dafür sind eine manipulierte Rechnung, falsche Angaben bei Gesundheitsfragen oder das Nutzen einer fremden Versicherung. Insgesamt 15 Prozent der Deutschen sind einem Versicherungsbetrug, ob im kleinen oder großen Stil, nicht abgeneigt. Jeder Zwanzigste bekennt sogar, schon einmal einen Versicherungsbetrug begangen zu haben. Jeder Zehnte hat bereits darüber nachgedacht. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage in Zusammenarbeit mit Statista. Für den Großteil (78 Prozent) kommt es jedoch nicht infrage.

Bei Männern (7 Prozent) scheint im Vergleich die kriminelle Energie durchaus höher als bei Frauen (3 Prozent) zu sein, wenn es um Versicherungsbetrug geht. Auch spannend ist, dass die Bereitschaft mit dem Haushaltsnettoeinkommen steigt: sind es bei denen, die weniger als 1000 Euro verdienen 4 Prozent, so sind es bei denjenigen, die mehr als 4000 Euro zur Verfügung haben, doppelt so viele (8 Prozent).

Jüngere finden Betrug bei bestimmten Gegenständen vertretbarer als Gesamtbevölkerung

Ob Versicherungsbetrug funktionieren würde, kommt immer auch auf die Art der Versicherung an. Ein Drittel glaubt jeweils, dass Versicherer bei der privaten Haftpflicht (35 Prozent) und der Hausratversicherung (34 Prozent) hinters Licht geführt werden könnten. Jeder Fünfte (21 Prozent) denkt, bei der Kfz-Voll- und Teilkasko könnte ein Betrug durchgehen. Auch je knapp ein Fünftel sehen Möglichkeiten, die Versicherungsunternehmen bei der Kfz-Haftpflicht oder der Reisegepäckversicherung reinzulegen.

Vertretbar halten die meisten Befragten (74 Prozent) Versicherungsbetrug bei keinem Versicherungsgegenstand. Am ehesten noch bei Unterhaltungs- oder Haushaltselektronik (jeweils 6 Prozent). Besonders die jüngeren Generationen sind da offener eingestellt. Von den 18- bis 29-Jährigen findet jeder Sechste (17 Prozent) Betrug bei Unterhaltungselektronik vertretbar, jeder Zehnte (11 Prozent) bei Haushaltselektronik.

Versicherungsbetrug

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1011 Personen ab 18 Jahren am 04.10.2017 repräsentativ befragt.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.