Die Mehrheit wünscht sich die Abschaffung des Soli

Die Mehrheit wünscht sich die Abschaffung des Soli
Von

Köln, 22.06.2017. Den 1991 ursprünglich zur Finanzierung des Aufbaus Ost eingeführten Solidaritätszuschlag halten die meisten Deutschen für überholt. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage von YouGov und Statista. Diese zusätzliche Abgabe zur Einkommens- und Körperschaftsteuer, kurz Soli genannt, betrug zuletzt noch 5,5 Prozent. Knapp zwei Drittel der Deutschen befürworten die Abschaffung des Soli. 8 Prozent fordern zumindest die Reduktion der Zusatzsteuer. Immerhin jeder Achte (13 Prozent) würde es begrüßen, wenn der Soli für die geringeren Einkommensgruppen reduziert würde. Nur ganze 4 Prozent sind der Meinung, dass der Solidaritätszuschlag in seiner bisherigen Form bestehen bleiben sollte.

Solidaritätszuschlag

Zur Befragung:

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1054 Personen in Deutschland ab 18 Jahren zwischen dem 20.-21.06.2017 repräsentativ befragt.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Nikolas Buckstegen
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 42061-444
E-Mail: presse@yougov.de

Kommentare sind deaktiviert