Kleidung und Schuhe sowie Pflege- und Kosmetikprodukte sind die häufigsten Weihnachtsgeschenke

Von

YouGov Profiles Data Update: Saisonale Themen

Köln, 05.10.2016. Nicht nur am Weihnachtsgebäck in den Supermärkten, auch in den Auslagen der Einzelhandelsketten zeigen sich deutliche Zeichen des Vorweihnachtsgeschäfts. Eine Analyse der Einkaufstrends zu Weihnachten 2015 mit YouGov Profiles zeigt, wo Einzelhändler Schwerpunkte in Ihrem Sortiment für ein erfolgreiches Geschäft in 2016 setzten sollten. So gehörten zu den letztjährig am häufigsten gekauften Geschenken mit 26 Prozent Kleidung und Schuhe, gefolgt von Pflege- und Kosmetikprodukten (25 Prozent). Komplettiert werden die Top 5 der Geschenke 2015 von Büchern (21 Prozent), Delikatessen und Getränken (19 Prozent) und Gutscheinen (18 Prozent). Für die meisten Deutschen halten sich die Ausgaben für Geschenke dabei in Grenzen. Rund ein Drittel (30 Prozent) gab an, 2015 nichts für Weihnachtsgeschenke ausgegeben zu haben. Weitere 31 Prozent gaben 2015 unter 200 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Weniger als jeder Zehnte investierte 500 Euro oder mehr in Geschenke.

Die Mehrheit kauft Geschenke mit genug Vorlauf

Rund zwei Drittel (64 Prozent) der Deutschen haben im letzten Jahr Weihnachten gefeiert und Freunden und Familie Geschenke gemacht. Dabei gibt es deutliche Unterschiede im Grad der Organisation beim Geschenkekauf. Nur 22 Prozent der Deutschen bezeichnen sich beim Besorgen der Geschenke als sehr organisiert und haben alle Geschenke früh genug vor dem Fest gekauft. Weitere 28 Prozent haben einen Großteil der Geschenke im Vorfeld gekauft und müssen kurz vor Weihnachten nur noch Kleinigkeiten erledigen. Jeder Siebte (14 Prozent) wartet bis kurz vor dem Fest, um Geschenke zu kaufen. Drei Prozent tätigen Ihre Weihnachtseinkäufe in großer Eile auf den letzten Drücker und ein Prozent kauft Geschenke auch schon einmal nach den Feiertagen.

„Die Wochen des Weihnachtsgeschäfts gehören für den Einzelhandel zu den umsatzstärksten des Jahres. Um sich im Wettbewerb um Kunden zu profilieren, müssen Sortiment und die Ansprache möglichst genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sein“, sagt Simon Kluge, Head of Business Unit BrandIndex bei YouGov.
„Mit unseren saisonalen Themen, beispielsweise zu Weihnachten, bietet unser Connected-Data-Tool YouGov Profiles Agenturen und Marketeers wichtige Einblicke zur Planung und Steuerung von Kampagnen und eine granulare Definition von Zielgruppen.“

Die Analyse beruht  auf einer Auswertung von mehr als 11.000 zwischen November 2015 und Januar 2016 geführten bevölkerungsrepräsentativen Interviews durch das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov. Die Erhebungen zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft starten ab November 2016.

Kontinuierliche Erhebung saisonaler Themen

Nutzern des Connected-Data-Analyse-Tools YouGov Profiles stehen Daten zu einer Vielzahl saisonaler Themen, beispielsweise zu den Feiertagen Pfingsten, Weihnachten, Valentinstag, Ostern, Christi Himmelfahrt, Sportereignissen wie der Fußball-EM oder Olympia, Trendthemen wie Augmented und Virtual Reality oder Informationen rund um den Haupturlaub zur Verfügung. Die erhobenen Ergebnisse werden kontinuierlich aktualisiert und können vernetzt mit zahlreichen anderen Antworten zu Fragestellungen aus dem Codebook zu YouGov Profiles analysiert werden.

Einen Auszug der saisonalen Daten zum Thema Weihnachten kann unter folgendem Link nach Angabe der Kontaktdaten kostenlos heruntergeladen werden: https://yougov.de/konsumtrends_weihnachten

Weitere Informationen zu YouGov Profiles finden Sie unter: http://yougov.de/profiles

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Philipp Schneider
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

Kontakt zur Studienleitung:

YouGov Deutschland GmbH
Dörthe Peters
Product Manager Profiles
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 452
E-Mail: doerthe.peters@yougov.de


Kommentare sind deaktiviert