So ticken die neuen Frauen 50plus

Von Auswandern über Motorradfahren bis hin zu Tindern – alles geht.

Obwohl die Zielgruppe der Frauen 50plus für Unternehmen immer wichtiger wird und weiter in den Fokus rückt, fühlt sich diese in den Medien und in der Werbung bislang unterrepräsentiert. Das zeigt eine Studie des Frauenmagazins Meins und YouGov: 83 Prozent der befragten Frauen geben an, sie wünschten sich mehr Frauen über 50 im deutschen Fernsehen – in der Werbung wünschen sich sogar 85 Prozent mehr Frauen in ihrem Alter. Gerade für prominente Frauen sei der Druck, jung aussehen zu müssen, deutlich stärker als für prominente Männer – so neun von zehn Frauen. 


Dabei sind Frauen ab 50 nicht nur kaufkräftig, sondern auch viel moderner als viele glauben. Auch bei den Themen Partnersuche, Liebe und Sexualität: Mehr als jede dritte Single-Frau 50plus ist auf Online-Plattformen im Internet aktiv. Und etwa jede zehnte Frau über 50 nutzt Dating-Apps wie Tinder.

Aber auch klassische Wege der Partnersuche stehen hoch im Kurs: 44 Prozent suchen im Freundeskreis, 27 Prozent auf Reisen und 11 Prozent vermuten am Arbeitsplatz die große Liebe. Traurige Erkenntnis: Bei den vergebenen Frauen ist längst nicht alles rosig – rund ein Viertel der 50plus-Ladies ist mit ihrer Ehe unzufrieden.

Sexualität spielt in der zweiten Lebenshälfte eine große Rolle: Knapp jede zweite Frau wird mehrmals im Monat intim, zwölf Prozent sogar mehrmals pro Woche. Gut die Hälfte der Frauen 50plus geben an, Sex sei ihnen wichtig – der Unterschied zu jüngeren Frauen zwischen 18 und 24 Jahren ist marginal. Wichtig beim Sex ist vor allem Zärtlichkeit (59 Prozent), aber auch Liebe (41 Prozent) sowie Einfühlungsvermögen (38 Prozent). Dabei muss der Partner nicht notwendigerweise im gleichen Alter sein: Für 61 Prozent würde auch ein jüngerer Partner in Frage kommen, 18 Prozent finden einen Altersunterschied von zehn und mehr Jahren vollkommen okay.

Quelle: Meins

Über die Studie: Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.068 Frauen 50plus im Zeitraum vom 01. Juli bis 30. Juli 2016 befragt. Neben den Bereichen Liebe, Partnerschaft und Sexualität wurden auch die Lebensbereiche Job, Geld und Konsum sowie Gesundheit und Wellbeing abgefragt.

Die Studienergebnisse erscheinen in Meins ab der Ausgabe 13 (erhältlich ab dem 10.08.2016).

Bild: Meins

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.