Mehrheit der Jungen sagt: „Wir schaffen das“

Mehrheit der Jungen sagt: „Wir schaffen das“
Von
in

Die Zahl derer, die die Flüchtlingssituation für machbar hält, steigt im April weiter leicht an. Von den jungen Erwachsenen sagt sogar die Mehrheit: „Wir schaffen das“.

Schon seit einiger Zeit hat Angela Merkel den Satz nicht mehr wiederholt, mit dem die Bundeskanzlerin nach Meinung mancher in Erinnerung bleiben wird: „Wir schaffen das.“

Dabei zeigt eine YouGov-Umfrage, dass auch im April die Zustimmung zu dem Zitat gestiegen ist. Zwar ist mit 59 Prozent der Befragten immer noch die Mehrheit anderer Meinung als die Kanzlerin. Doch die 36 Prozent, die ihr zustimmen, sind deutlich mehr als im Januar und Februar (je 29 Prozent) und noch einmal etwas mehr als im März (33 Prozent).

Von den jungen Erwachsenen ist es sogar (wie auch schon im März) eine Mehrheit, die glaubt, dass die derzeitigen Probleme in der Flüchtlingssituation zu bewältigen sind: 51 Prozent der 18- bis 24-Jährigen stimmen dem „Wir schaffen das“ zu.

Die Jüngeren sind auch deutlich häufiger der Meinung, dass Deutschland noch Aufnahmekapazitäten hat: Wie im Vormonat sagen 38 Prozent der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren, Deutschland könne noch viele oder wenige Asylsuchende aufnehmen, etwas weniger (34 Prozent) sind der Meinung, dass die Zahl schon jetzt zu hoch ist.

Betrachtet man alle Befragten, so sehen lediglich 26 Prozent (März: 25 Prozent) noch Kapazitäten, 48 Prozent (März: 51 Prozent) halten die Zahlen schon jetzt für zu hoch.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden zuletzt 1125 Personen im Zeitraum vom 12. bis 15. April 2016 repräsentativ befragt. 

Foto: Michael Sohn/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.