Eurokrise: Deutsche beurteilen weitere Rettungsaktionen kritisch

Eurokrise: Deutsche beurteilen weitere Rettungsaktionen kritisch

Laut einer YouGov-Umfrage für Bloomberg, die in mehreren europäischen Ländern durchgeführt wurde, sprechen sich 59 Prozent der Deutschen gegen weitere Rettungsaktionen zur Erhaltung der Eurozone aus. In Frankreich fordert im Vergleich dazu knapp die Hälfte der Bevölkerung  (47 Prozent) einen Verzicht weiterer Rettungsmaßnahmen für den Euro.

Besonders schlechte Noten vergeben die Deutschen ihrer Regierung bezüglich der Informationspolitik während der Krise: Dreiviertel der Bundesbürger halten diese für unzureichend, während nur 19 Prozent der Regierung diesbezüglich positiv gegenüberstehen. In anderen europäischen Staaten sind die Menschen im Hinblick auf die Informationspolitik ihrer Regierung weniger unzufrieden. In Frankreich halten immerhin noch 62 Prozent den Informationsfluss zwischen Regierung und Öffentlichkeit für nicht angemessen und nur 29 Prozent für angemessen, in Dänemark hingegen sind lediglich 45 Prozent mit der Regierung unzufrieden, gegenüber 40 Prozent  derer, die der aktuellen Informationspolitik zustimmen. In Großbritannien fühlen sich 39 Prozent der Bevölkerung gut und nur 37 Prozent schlecht informiert.

(Quelle: Bloomberg/YouGov Eurozone Poll; Erhebungszeitraum: 09.-12. August 2011 / n= 2700 britische Erwachsene, 1007 dänische Erwachsene, 1014 französische Erwachsene, 2102 deutsche Erwachsene)

Foto: dpa



Kommentare sind deaktiviert