Unter Europäern sehen Portugiesen, Italiener und Deutsche im Klimawandel am ehesten größte Bedrohung

Von

Eine YouGov-Analyse auf Grundlage von Daten aus YouGov Global Profiles von April 2022 zum Thema Klimawandel-Bedrohung

Köln, 17.08.2022. Die Debatten um den Klimawandel sind allumfassend und omnipräsent. In den aktuellen Sommermonaten, in denen viele Länder weltweit mit großer Dürre, Hitzewellen und Waldbränden zu kämpfen haben, wird die Warnung vor dem Klimawandel erneut laut. In Europa sagen Portugiesen (76 Prozent), Italiener (74 Prozent) und Deutsche (70 Prozent) am häufigsten, dass der Klimawandel die größte Bedrohung für die Menschheit sei. Die Portugiesen sind bei dieser Aussage auch weltweit an der Spitze, am zweithäufigsten sagen dies im internationalen Vergleich Südafrikaner (74 Prozent). Dies zeigen Daten aus April 2022 aus YouGov Global Profiles.

Am unteren Ende der Skala befinden sich Ägypten, China und Saudi-Arabien: Jeweils weniger als die Hälfte der Befragten in den drei Staaten sind der Ansicht, dass der Klimawandel die größte Bedrohung für die Menschheit sei (45 Prozent in Ägypten, jeweils 46 Prozent in China und Saudi-Arabien).

Die USA befindet sich mit 55 Prozent Zustimmung weit in der unteren Hälfte. Unter den US-Amerikanern findet sich auch der höchste Anteil derjenigen Befragten, die der Aussage widersprechen: 35 Prozent der Befragten in den USA sind nicht der Ansicht, dass der Klimawandel die größte Bedrohung für die Menschheit sei. Auch in Deutschland, dem Vereinigten Königreich (jeweils 24 Prozent) und Australien (23 Prozent) ist die Ablehnung dieser Aussage vergleichsweise hoch.

Deutsche GenZ sieht Bedrohung durch den Klimawandel am stärksten

Bei der Sorge um das Klima zeigt sich in Deutschland ein Alterseffekt: Es sind vor allem die jüngeren Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren, die im Klimawandel die größte Bedrohung für die Menschheit sehen (77 Prozent vs. 70 Prozent Gesamtbevölkerung). Am seltensten treffen die 35- bis 44-Jährigen diese Aussage (66 Prozent).

Diese Ergebnisse basieren auf Daten von YouGov Global Profiles von April 2022. Mit YouGov Global Profiles können anhand von mehr als 1.000 einheitlich erhobenen Fragen in 43 Ländern weltweit Zielgruppen in den für Unternehmen wichtigsten Märkten analysiert werden. Das Tool trackt die Gewohnheiten, Verhaltensweisen und Einstellungen von Verbrauchern weltweit.

Die Pressegrafiken können unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen werden:

www.yougov.de/pressegrafiken_global_profiles_klimawandel_august_2022

 

Falls Sie Interesse an weiteren Informationen und Daten zu dieser YouGov-Umfrage oder zu YouGov Global Profiles haben, nehmen Sie gerne hier unter Angabe Ihrer persönlichen Daten mit uns Kontakt auf.

 

 

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Anne-Kathrin Sonnenberg
PR Manager
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

 
 
 

+++   +++   +++

Kommentare sind deaktiviert