Sonntagsfrage + Energieversorgung erneut wichtigstes Thema in Deutschland

Sonntagsfrage + Energieversorgung erneut wichtigstes Thema in Deutschland
Von

Die Wahlabsicht der Deutschen im August 2022, die wichtigsten Themen für die Deutschen und zur Beliebtheit des Bundeskanzlers und der Bundesminister

27 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger geben an, CDU/CSU zu wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre (28 Prozent im Vormonat). Die SPD würden, wie im Juli 2022, 19 Prozent wählen. Die Grünen kommen auf 21 Prozent (20 Prozent im Vormonat).

Sonntagsfrage im August 2022

Die Werte der FDP sinken leicht um 1 Prozentpunkt auf 6 Prozent, jene der Linken steigen wiederum um 1 Prozentpunkt und landen ebenso bei 6 Prozent. Die AfD würden im August 2022 14 Prozent der Deutschen wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre (12 Prozent im Vormonat).

Sonntagsfrage im Zeitverlauf

Das ist das Ergebnis der aktuellen YouGov-Sonntagsfrage, für die 1.595 Personen unter 2.039 wahlberechtigten Umfrageteilnehmern ihre Wahlabsicht zwischen dem 05.08.2022 und 10.08.2022 abgegeben haben.

Energieversorgung ist derzeit wichtigstes Thema für die Deutschen

Im Augst 2022 sagt knapp jeder vierte Deutsche (24 Prozent), dass die Energieversorgung das wichtigste Thema sei, um das sich Politikerinnen und Politiker in Deutschland kümmern sollten. Dies sind 11 Prozentpunkte mehr als zu Beginn des Sommers: Im Juni sagten dies 13 Prozent, im Juli bereits 21 Prozent. Die Werte für die Energieversorgung als wichtigstes Thema waren im März 2022, also nach Beginn des Krieges in der Ukraine, erstmals deutlich gestiegen. Am häufigsten treffen derzeit Wählerinnen und Wähler der Union diese Aussage (34 Prozent).

Für 15 Prozent aller Befragten ist Umwelt- und Klimaschutz das wichtigste Thema. Am häufigsten sagen dies Wähler der Grünen (46 Prozent).

Wichtigste Themen im Zeitverlauf

Beliebtheit des Bundeskanzlers und einiger Minister sinkt

Im August 2022 sagen 31 Prozent der deutschen Wahlberechtigten, dass Bundeskanzler Olaf Scholz von der SPD einen guten Job mache. Dies sind 4 Prozentpunkte weniger als noch im Juli (35 Prozent). Auch die Werte für Bundesfinanzminister Christian Lindner sinken um 4 Prozentpunkte auf 29 Prozent (33 Prozent im Vormonat). Gleiches lässt sich bei den Werten für Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck beobachten: Im August sagen 45 Prozent der Deutschen, dass Habeck einen guten Job mache, im Juli waren es 49 Prozent.

Die Zustimmungswerte von Außenministerin Annalena Baerbock und von Gesundheitsminister Karl Lauterbach bleiben stabil und liegen bei Baerbock aktuell bei 51 Prozent (52 Prozent im Vormonat) und bei Lauterbach aktuell bei 40 Prozent (39 Prozent im Vormonat).

Beliebtheit von Kanzler und Ministern im Zeitverlauf

 

Die Ergebnisse samt einer Erklärung der Methodik stehen hier kostenlos zur Verfügung.

 

Wenn Sie mehr über die politische Forschung von YouGov erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

 

 

Realtime Banner

Kommentare sind deaktiviert