Deshalb zieht Huawei an Apple vorbei

Deshalb zieht Huawei an Apple vorbei

Huawei läuft Apple den Rang ab. Der chinesische Smartphone-Produzent erregt inzwischen mehr Kaufinteresse bei den Deutschen als Apple. An einer Marke wird Huawei aber so schnell nicht vorbei ziehen.

Für den chinesischen Elektronikkonzern Huawei läuft es gerade. Manche sprechen davon, das neue Smartphone-Modell Mate 20 könnte besser sein als das iPhone X und Galaxy S9. Andere feiern die Dreifach-Kamera des Modells P20 Pro. Und die Kollegen des Marktforschers IDC bescheinigen Huawei, weltweit erstmals mehr Geräte zu verkaufen als Apple (weiterhin an der Spitze: Samsung).

Der Aufstieg Huaweis bedeutet auch eine Veränderung des Smartphone-Marktes in Deutschland – zumal auch noch andere chinesische Marken wie Xiaomi und Hisense auf den Markt drängen. Dass sie in Deutschland Chancen haben, demonstriert Huawei. Der große Erfolg des chinesischen Konzerns in Deutschland zeigte sich unter anderem im Herbst vergangenen Jahres: Da überholte Huawei im YouGov-Markenmonitor BrandIndex den amerikanischen Konkurrenten Apple in der Kategorie Impression. Das heißt: Erstmals hatten mehr Deutsche einen positiven allgemeinen Eindruck von Huawei als von Apple.

Dass Huawei in Deutschland zur wichtigeren Smartphone-Marke als Apple geworden ist, wird von anderen BrandIndex-Abfragen bestätigt: Seit Herbst 2017 empfehlen deutlich mehr Deutsche ihren Freunden und Kollegen die Marke Huawei als Apple – inzwischen sind es fast viermal so viele. Beim Preis-Leistungs-Verhältnis konnte Apple noch nie gut abschneiden, auch hier gewinnt Huawei. Etwas überraschend: Selbst bei der Qualitätswahrnehmung, wo Apple traditionell gut abschneidet, holt der chinesische Konkurrent auf und verringert den Abstand zum Konkurrenten aus dem Silicon Valley.

Was für Huawei Deutschland aber wohl am wichtigsten sein sollte, ist die Frage, wie viele Menschen sich vorstellen können, ein Produkt der Marke zu kaufen. Und auch hier ist die Sache inzwischen klar: Seit zwei Monaten erzeugt Huawei beständig mehr Kaufinteresse als Apple – und belegt damit in Deutschland den zweiten Platz hinter Samsung unter den Marken, die weltweit am meisten Smartphones verkaufen. Was Huawei zugutekommt, das zeigt die Ziel- und Nutzergruppenanalyse YouGov Profiles: Die meisten Deutschen kaufen neu entwickelte technische Geräte erst, nachdem sie bereits einige Zeit auf dem Markt verfügbar sind oder dann, wenn sie den potenziellen Käufern wirklich gefallen. Und genau hier ist Huawei besonders stark – überdurchschnittlich viele, die sich für den Kauf eines Huawei-Produktes interessieren, entstammen diesen beiden Kategorien.

Bei Apple und auch Xiaomi ist das anders: Diese Marken versammeln überdurchschnittlich viele Kaufinteressenten, die direkt zur oder kurz nach der Markteinführung das neue Produkt kaufen – was insgesamt aber deutlich weniger Verbraucher in Deutschland sind.

Bei den jüngeren Verbrauchern punkten eher andere Marken

Trotz der in Deutschland positiven Entwicklung für Huawei: die Marke hat auch Nachbesserungsbedarf, beim Alter der Kaufinteressenten zum Beispiel. Unter ihnen sind bei Huawei (und auch bei Samsung) die Bis-30-Jährigen unterrepräsentiert, was darauf hindeuten könnte, dass Huawei beim Coolness-Faktor noch nachlegen könnte. Apple und Xiaomi schneiden hier besser ab. Da kommt Huawei eine aktuelle Meldung auch nicht gerade sehr gelegen: Ausgerechnet das Foto, das die Qualität ihrer neuen Dreifach-Kamera belegen soll, wurde gerade eben nicht mit dieser, sondern mit einer professionellen Spiegelreflexkamera aufgenommen.

Zum Glück für Huawei: Davon haben die meisten wohl nichts mitbekommen. Bei den meisten Verbrauchern dominieren in der Wahrnehmung die positiven Nachrichten über Huawei – noch besser schneidet auch hier nur Samsung ab.

So erschienen auf WirtschaftsWoche Online. 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.