Vergleichsportale: Der einfache Abschluss ist wichtiger als die neutrale Darstellung von Vergleichen

Von

ComparisonCheck Energie 2016

Köln, 31.08.2016. Strom- und Gas-Vergleichsportale erfreuen sich in der deutschen Bevölkerung weiterhin hoher Beliebtheit. So hat die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) innerhalb der letzten 12 Monate mindestens einmal ein solches Portal besucht. Damit bleibt der Anteil der Vergleichsportal-Besucher im gleichen Zeitraum zum Vorjahr praktisch konstant (2015: 49 Prozent). Etwa die Hälfte der Vergleichsportal-Besucher nutzen Vergleichsseiten auch zum Abschluss neuer Tarife: 49 Prozent von ihnen schlossen ihren jetzigen Stromtarif, 46 Prozent ihren Gastarif auf einer Vergleichsseite ab. Wichtigster wahrgenommener Vorteil von Vergleichsportalen ist auch 2016 die dort gelieferte Information über die Tarife unterschiedlicher Anbieter. Mit 65 Prozent ist dieser Aspekt gegenüber 2015 (59 Prozent) wieder deutlich wichtiger geworden. Die objektive, neutrale Darstellung von Vergleichen ist heute (23 Prozent) hingegen weniger wichtig als noch vor vier Jahren (2012: 30 Prozent). Gleichzeitig gewinnt die Einfachheit des Abschlusses konstant an Bedeutung. 2012 zählte sie nur für ein Drittel (35 Prozent), heute für 42 Prozent der Nutzer von Vergleichsportalen zu den wichtigsten Vorteilen. Dies zeigt die jährlich erscheinende Marktstudie ComparisonCheck Energie 2016 des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die 1.050 Vergleichsseitennutzer im Mai 2016 repräsentativ befragt wurden.

„Die Nutzer von Online-Vergleichsportalen nehmen gewisse Ungenauigkeiten bei den Vergleichen durchaus in Kauf, wenn sie sich dafür auf einen schnellen und sicheren Wechsel verlassen können“, sagt Werner Grimmer, Team Manager Custom Research und zuständig für den Bereich Energie bei YouGov. „Dies führt dazu, dass Nutzer häufiger auf den Besuch vieler Seiten verzichten und eine Lieblingsseite präferieren, der sie aus eigener Erfahrung heraus vertrauen. Für Anbieter stellt sich daher die deutliche Herausforderung, sich über geeignete Angebote als Erstanlaufstelle zu etablieren.“

Begleitet wird dies von einer weiterhin zunehmenden Zufriedenheit mit dem aktuellen Strom- oder Gasversorger. Die Mehrheit der Stromkunden (52 Prozent) bewertet ihren gegenwärtigen Stromversorger mit sehr gut oder ausgezeichnet. Damit liegt der Wert drei Prozentpunkte höher als in 2015. Gleiches gilt für die Gasversorger. Auch hier ist die Hälfte der Kunden (50 Prozent) mit dem aktuellen Versorger sehr zufrieden. Gegenüber 2015 konnten sich die Stromversorger damit um fünf Prozentpunkte verbessern.

Dominanz der beiden großen Vergleichsportale nimmt weiter zu

Einige Strom- und Gas-Vergleichsportale konnten im vergangenen Jahr ihre Bekanntheit deutlich steigern. Mit 68 Prozent wurde diesjährig in einer ungestützten Abfrage das Portal Check24 am häufigsten genannt (2015: 56 Prozent). Mitbewerber Verivox ist, wie im Vorjahr, 60 Prozent der Deutschen ein Begriff. Komplettiert werden die Top 5 durch Preisvergleich.de, TOPTARIF und Stromvergleich.de, wobei sich der Abstand zu den beiden großen Portalen vergrößert. Dabei löst Check24 (43 Prozent) Verivox (31 Prozent) in 2016 als favorisierte Vergleichsseite ab. Auch bei der Gesamtzufriedenheit der Nutzer liegt Check24 vorne. Ein Viertel (25 Prozent) der Nutzer des Vergleichsportals sind mit diesem sehr zufrieden.

Über die Studie

Der ComparisonCheck Energie 2016 liefert wichtige Erkenntnisse über Verbrauchereinstellungen zu Vergleichsseiten, Entscheidungskriterien bei der Produkt- und Tarifauswahl, zum Vorgehen der Nutzer bei Anbieter- und Tarifwahl, zu Erfahrungen bei der Nutzung und zur Servicequalität der untersuchten Vergleichsseiten.

Folgende Vergleichsportale wurden in der Studie auf insgesamt 15 Dimensionen bewertet: billiger.de, billiger-strom.de, Billigstrom.de, CHECK24.de, Financescout24.de, finanzen.de, GELD.de, PREISVERGLEICH.de, Stromtarife.de, Stromvergleich.de, TARIFCHECK24, TARIFVERGLEICH.DE, TOPTARIF, transparo.de, Verivox, wechselpiraten.de, wer-ist-billiger.de

Weitere Informationen zum ComparisonCheck Energie 2016 finden Sie hier.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Philipp Schneider
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

Kontakt zur Studienleitung:

YouGov Deutschland GmbH
Werner Grimmer
Team Manager Custom Research
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 294
E-Mail: werner.grimmer@yougov.de

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.