Wertestudie: Wähler und Abgeordnete leben in unterschiedlichen Werte-Welten

Wertestudie: Wähler und Abgeordnete leben in unterschiedlichen Werte-Welten
in

Die große Wertestudie 2011 über die Bedeutung gesellschaftlicher Werte hat ergeben, dass die Wähler und Abgeordneten der Parteien eine ganz unterschiedliche Ansicht von Werten haben.

Den Wählern sind die klassischen, alltäglichen Tugenden wichtiger als ihren Volksvertretern. Keine der fünf Parteien präferieren Treue, Pünktlichkeit, Freundschaft und Loyalität, so stark wie ihre Wähler. Für die Abgeordneten spielen politisch-ideologisch besetzte Begriffe wie Toleranz oder Gerechtigkeit eine weitaus wichtigere Rolle.

Große Differenzen lassen sich bei dem Wert Toleranz feststellen. Am deutlichsten sind die Unterschiede bei der Linken. Hier stufen ganze 85 Prozent der Linken-Abgeordneten Toleranz als bedeutsamen Wert ein. Unter den Wählern der Linken teilt nur knapp die Hälfte diese Auffassung.

(Quelle: Befragung für die dpa / Erhebungszeitraum: Frühjahr 2011 / n= 549 Abgeordnete aus Kommunal- und Landesparlamenten und 2000 Bundesbürger ab 16 Jahren)

Bild: dpa

Kommentare sind deaktiviert