Sonntagsfrage im Januar: Verluste bei der Union

Martha PosthofenSenior Executive Political Research
Lea KönigshofenExecutive Political Research
Olivia DingExecutive Political Research
January 13, 2023, 8:21 AM GMT+0

Die Wahlabsicht der Deutschen im Januar 2023, zu den wichtigsten Themen für die Deutschen und zur Frage, welche Parteien geschlossen oder gespaltenen auftreten

27 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger geben an, CDU/CSU zu wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre. Dieser Wert ist der niedrigste für die Union seit August 2022. Die SPD kommt im Januar auf 18 Prozent (19 Prozent im Vormonat). Die Grünen bleiben unverändert bei 17 Prozent.

Die Linke landet bei 6 Prozent (5 Prozent im Dezember 2022), die FDP bei 8 Prozent (7 Prozent im Vormonat), und die AfD legt um 2 Prozentpunkte zu und landet im Januar bei 16 Prozent.

Das ist das Ergebnis der aktuellen YouGov-Sonntagsfrage, für die 1.561 Personen unter 1.960 wahlberechtigten Umfrageteilnehmern ihre Wahlabsicht zwischen dem 06.01.2023 und 10.01.2023 abgegeben haben.

Thema Energieversorgung verliert weiter an Dringlichkeit

Die Energieversorgung ist zwar im Januar 2023 nach wie vor das wichtigste Thema für die Deutschen (15 Prozent), hat allerdings in den letzten Monaten an Wichtigkeit eingebüßt (im September 2022 lag der Wert bei 30 Prozent) und liegt derzeit nur noch knapp vor Umwelt- und Klimaschutz sowie Einwanderung und Asylpolitik (jeweils 13 Prozent).

Die Wichtigkeit von Einwanderung und Asylpolitik ist in den vergangenen Monaten auffällig stark gestiegen. Während der Wert aktuell bei 13 Prozent liegt, befand er sich im September 2022 noch bei 5 Prozent, im November bei 9 Prozent.

Die Daten zeigen zudem, dass die Themen-Kurve der Gesundheitsversorgung, die ab Frühjahr 2022 gefallen war, derzeit wieder steigt: Im Januar 2023 sagen 7 Prozent der deutschen Wahlberechtigten, dass die Gesundheitsversorgung das wichtigste Thema sei, um das sich Politikerinnen und Politiker in Deutschland kümmern sollten.

Linke tritt laut Meinung der Deutschen am ehesten als gespalten auf

50 Prozent der deutschen Wahlberechtigten sind der Meinung, dass die Partei Die Linke zurzeit gespalten auftritt. Dies ist unter allen abgefragten Parteien im Bundestag der höchste Wert. Über die AfD sagen 44 Prozent, dass die Partei gespalten auftrete. Über die SPD und die Grünen sagen dies jeweils 39 Prozent.

Bei allen Parteien ist der Wert für gespaltenes Auftreten höher als jener für geschlossenes Auftreten. Am besten schneidet hierbei die Union mit 36 Prozent Geschlossenheit vs. 37 Prozent Spaltung ab.

Die Ergebnisse samt einer Erklärung der Methodik stehen hier kostenlos zur Verfügung.

Für weitere Informationen zur Methodik von Wahlumfragen bei YouGov klicken Sie bitte hier.

Informationen zu häufig gestellten Fragen zum Thema Wahlforschung finden Sie hier.

Wenn Sie mehr über die politische Forschung von YouGov erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

 

Foto: Michael Kappeler/dpa