Sonntagsfrage: Union weiterhin mit Höchstwerten

Sonntagsfrage: Union weiterhin mit Höchstwerten
Von

Die YouGov Sonntagsfrage zeigt: Die CDU/CSU steht weiterhin hoch im Kurs. Indes geringe Einbußen bei der SPD.

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden 37 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürger CDU/CSU wählen. Damit bleibt der Anteil der Unionswähler konstant verglichen zum Vormonat. Seit März erfreuen sich CDU und CSU an Höchstwerten, dabei veränderte sich die Wahlabsicht der Deutschen innerhalb des letzten Monats nur marginal: Allein die SPD verliert einen Prozentpunkt der Wählerstimmen und liegt Ende Mai damit bei einem Wert von 15 Prozent.

Die YouGov Sonntagsfrage im Zeitverlauf

Die entfallenen Stimmanteile für die anderen großen Parteien bleiben gegenüber den Ergebnissen aus April stabil. 16 Prozent würden ihre Stimmen den Grünen geben, 11 Prozent der AfD. Knapp jeder Zehnte (9 Prozent) hat die Absicht, Die LINKE zu wählen. Für die FDP wäre mit 5 Prozent der Stimmen der Einzug in den Bundestag wie im Vormonat nur ganz knapp gesichert. Allein die sonstigen Parteien legen um einen Prozentpunkt zu: 7 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürger würden eine der nichtetablierten Kleinparteien wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

YouGov Sonntagsfrage Mai 2020

Das ist das Ergebnis der aktuellen Sonntagsfrage, für die 1.584 Personen unter 2.011 wahlberechtigten Umfrageteilnehmern ihre Wahlabsicht zwischen dem 20. und 26.05.2020 abgegeben haben.

Die Ergebnisse samt einer Erklärung der Methodik stehen hier kostenlos zur Verfügung.
Für weitere Informationen zur Methodik von Wahlumfragen bei YouGov klicken Sie bitte hier.
Informationen zu häufig gestellten Fragen zum Thema Wahlforschung finden Sie  hier.

Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.