Die Mehrheit der Deutschen ist für die Einführung einer generellen Helmpflicht für Fahrradfahrer

Die Mehrheit der Deutschen ist für die Einführung einer generellen Helmpflicht für Fahrradfahrer

Köln, 29.03.2019. Auch wenn die aktuelle Fahrradhelm-Werbekampagne des Bundesverkehrsministeriums in der öffentlichen Diskussion auf Kritik stößt, trifft das Thema bei den Deutschen doch auf offene Ohren: Die Mehrheit der Deutschen (61 Prozent) spricht sich für eine generelle Helmpflicht für Fahrradfahrer aus. Dabei sind es vor allem diejenigen, die die selber kein Rad fahren, die sich positiv diesbezüglich äußern. Fast drei Viertel (72 Prozent), sprechen sich für eine Helmpflicht aus. Von den Radfahrern sind es nur 57 Prozent, die eine Helmpflicht verlangen. 

Das ist das Ergebnis einer Studie des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov in Zusammenarbeit mit Statista, für die 2.049 Personen ab 18 Jahren zwischen dem 26. und 28. März 2019 mittels standardisierter Online-Interviews repräsentativ befragt wurden.

Der Fahrradhelm ist keine Seltenheit mehr

Zwar trägt etwas mehr als die Hälfte der deutschen Radfahrer (54 Prozent) nie einen Helm, dennoch gehört der Kopfschutz nicht nur für eine Minderheit der Radfahrer dazu. 45 Prozent der Radfahrer tragen zumindest selten einen Helm, darunter jeder fünfte (21 Prozent) immer. Die Ergebnisse zeigen zudem, dass Frauen (64 Prozent) zwar häufiger als Männer (58 Prozent) eine Helmpflicht befürworten, aber insgesamt etwas seltener selber einen tragen. So tragen 48 Prozent der Männer mindestens hin und wieder einen Helm, 23 Prozent davon immer, Frauen hingegen tragen nur zu 42 Prozent mindestens gelegentlich einen Helm, davon lediglich 18 Prozent immer.

Das sind die Hauptgründe für den Verzicht auf einen Fahrradhelm

Mit 44 Prozent wichtigster Grund für jene Radfahrer, die nie einen Helm tragen, auf diesen zu verzichten ist dessen unbequemer Sitz. Mehr als ein Drittel der Helmverweigerer (37 Prozent) fühlen sich auch ohne Kopfschutz sicher und 30 Prozent geben an, dass sie wegen Schwitzens auf einen Helm verzichten. Ästhetik (23 Prozent), Frisurbedenken (20 Prozent) und Scham (18 Prozent) spielen hingegen lediglich für jeweils jeden fünften Radfahrer bei der Entscheidung gegen einen Helm eine Rolle.

Darum tragen die Deutschen keinen Fahrradhelm

Die Infografik kann per Klick auf das Bild heruntergeladen werden.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.