Internationaler Vergleich: Euroländer vertrauen Banken am wenigsten

Internationaler Vergleich: Euroländer vertrauen Banken am wenigsten

In Deutschland, Frankreich und Italien ist das Vertrauen in Geldhäuser gering. Im weltweiten Vergleich sind besonders die Thailänder von Banken überzeugt. 

Immer noch schwelt die Euro-Krise. Die Rettung der Währung ist noch nicht abgeschlossen. Das wirkt sich nicht nur negativ auf den Ruf von Politikern aus, sondern auch auf den der Banken. In der europäischen Bevölkerung kommen Banken im internationalen Vergleich nicht gut weg. Mehr als die Hälfte der Deutschen (53 Prozent) vertrauen Banken nicht. Das zeigt eine länderübergreifende Umfrage des Omnibus International.

In Frankreich (55 Prozent) und Italien (62 Prozent) sind es sogar noch mehr Menschen, die angaben, dass sie Banken wenig oder gar nicht vertrauen. Im Vergleich dazu ist das Misstrauen gegenüber Banken in Großbritannien, das nie Mitglied der Eurozone war, niedriger. Zwei von fünf Briten (40 Prozent) trauen Banken nicht. 

Thailänder haben das größte Vertrauen in Banken

Am wenigsten Sorgen müssen sich Banken in Thailand machen. 89 Prozent der Menschen dort vertrauen Banken. Im internationalen Vergleich sind es außerdem Hong Kong (75 Prozent), die Vereinigten Arabischen Emirate (73 Prozent) und Japan (71 Prozent), wo die Menschen Banken besonders viel Vertrauen schenken.

Auffallend ist, dass besonders die Japaner im Gegensatz zu ihrem hohen Vertrauen nur zu 45 Prozent davon überzeugt sind, dass Banken, bei denen sie Kunde sind, kompetent sind und wissen, was sie tun. Die Europäer sind stärker von der Kompetenz von Banken überzeugt, besonders die Deutschen (66 Prozent).

Einer der Aspekte, bei dem Banken in aller Welt eher schlecht davon kommen ist das Handeln im Kundeninteresse. Davon sind im internationalen Vergleich am meisten Menschen in den Vereinigten Arabischen Emiraten überzeugt (56 Prozent), gefolgt von den Thailändern (54 Prozent) und den Amerikanern (50 Prozent).

Besonders in Italien (29 Prozent), Frankreich (29 Prozent) und Japan (27 Prozent) glauben nur wenig Menschen daran, dass die Banken im Interesse der Kunden handeln.

Europäer glauben am meisten an die Vergänglichkeit von Banken

Während Banken besonders in den asiatischen Ländern Japan (59 Prozent) und Thailand (66 Prozent) als Kräfte gesehen werden, die für immer bestehen werden, ist das besonders in Europa anders. Vor allem die Franzosen glauben nur zu 28 Prozent an die Unvergänglichkeit von Geldhäusern. In Deutschland ist es gut jeder Sechste (35 Prozent) und in Italien immerhin 43 Prozent.

Bankenvertrauen im internationalen Vergleich

Auf Basis des YouGov Omnibus International wurden global 12.507 Personen (Großbritannien: 2,084; Frankreich: 1,005; Deutschland: 2,062; Italien: 1,003; Japan: 1,006; Hong Kong: 1,084; Thailand: 1,004; Vereinigte Arabische Emirate: 1,023; US: 1,192: Australien: 1,044) ab 18 Jahren zwischen dem 24. und 27. März 2017 repräsentativ befragt.
Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.