Deutsche und Briten wollen Burka-Verbot, Amerikaner verteidigen Freiheit bei der Kleiderwahl

Deutsche und Briten wollen Burka-Verbot, Amerikaner verteidigen Freiheit bei der Kleiderwahl
Von

Neue Umfragedaten aus den drei Ländern zeigen, dass eine große Mehrheit der Deutschen und die Hälfte der Briten ein Burka-Verbot unterstützt.

Letzte Woche hat die marokkanische Regierung Produktion, Verkauf und Import von Burkas verboten. Die Behörden gaben Verkäufern 48 Stunden, um ihre Bestände zu vernichten.

Auch wenn unklar ist, ob das Tragen der Burka in Marokko jetzt wirklich verboten ist, geht die Regierung damit gegen die Burka vor – offiziell aus Sicherheitsgründen. Das nordafrikanische Land ist nur eines unter mehreren Ländern, das nun gegen diese Form der Vollverschleierung vorgeht.

In vielen Ländern ist die Burka ein kontroverses Kleidungsstück. Vor zwei Monaten votierten die Abgeordneten des niederländischen Parlaments für ein Burka-Verbot in der Öffentlichkeit. Sollte das Verbot in Kraft treten, wäre die Niederlande nach Frankreich, Belgien und Bulgarien das vierte Land, das gegen das Kleidungsstück vorgeht.

Eine neue YouGov-Umfrage in Deutschland, Großbritannien und den USA zeigt unterschiedliche Einstellungen zur Vollkörper- und Gesichtsverschleierung.

Im Ländervergleich gibt es in Deutschland die meiste Ablehnung der Burka. Sieben von zehn (69 Prozent) der Befragten sagen hierzulande sollte es ein Gesetz gegen Vollverschleierung geben – ein Anstieg von 7 Prozentpunkten seit dem August 2016.

YouGov Burka Burka-Verbot Burkaverbot Deutschland UK USA

In den USA hingegen wird ein Verbot der Vollverschleierung von einer Mehrheit der Befragten abgelehnt – hier sind keine Veränderungen zum letzten Befragungsergebnis zu verzeichnen.

In Großbritannien dagegen ist die Unterstützung für ein Verbot der Vollverschleierung im Vergleich zum letzten August etwas zurückgegangen, von 57 Prozent auf aktuell 50 Prozent. 38 Prozent lehnen das Verbot ab. Aufgrund einer leicht divergierenden Fragestellung sind die Resultate aber nicht direkt vergleichbar.

Einer der stärksten Indikatoren für die Unterstützung eines Burka-Verbots ist das Alter. Je älter die Befragten, desto höher die prozentuale Unterstützung der Altersgruppe für ein Verbot: In Großbritannien unterstützen nur 36 Prozent der 18 bis 24-Jährigen ein Verbot der Vollverschleierung, bei Briten die 65 Jahre oder älter sind, liegt die Befürwortung hingegen bei 72 Prozent. Die Briten zwischen 18 und 49 Jahren lehnen ein Burka-Verbot mehrheitlich ab.

YouGov Burka Burka-Verbot Burkaverbot Deutschland UK USA Alter

In den USA unterstützen nur Befragte über 65 Jahren mehrheitlich ein Verbot der Burka. In Deutschland hingegen sprechen sich die Befragten über alle Altersgruppen hinweg für ein Verbot der Vollverschleierung aus.

Die Daten zeigen auch, dass in Deutschland Männer und Frauen in gleichem Maße ein Burka-Verbot unterstützen (jeweils 69 Prozent). Auch in Großbritannien gibt es kaum Geschlechterunterschiede in der Frage – 51 Prozent der Frauen und 49 Prozent der Männer sind für das Verbot. Nur in den USA zeigen die Daten einen Geschlechterunterschied: In den Vereinigten Staaten befürworten 27 Prozent der Männer, aber nur 24 Prozent der Frauen ein Vorgehen gegen die Burka mit Verboten.


Auf Basis der YouGov Frage des Tages wurden in Deutschland 7101 Personen über 18 Jahren im Dezember 2016 repräsentativ befragt. In Großbritannien wurden vom 15. bis 16. Dezember 2016 1609 Personen über 18 Jahren repräsentativ befragt. In den USA wurden vom 13. bis 14. Dezember 2016 1000 Personen über 18 Jahren repräsentativ befragt.

Übersetzung: Moritz Wichmann, Foto: Press Association

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.