Die Kleidung beim Schlafen ist eine Generationenfrage

Die Kleidung beim Schlafen ist eine Generationenfrage
Von

Die Älteren tragen meistens einen "richtigen" Schlafanzug, die Jüngeren T-Shirt zur Schlafanzughose. Und die Mittelalten schlafen überdurchschnittlich oft nackt.

Seit Jahrhunderten ist der "deutsche Michel" in Karikaturen die Personifizierung des Deutschen. Fast immer wird er mit einer Schlafmütze dargestellt - einem Utensil, das es heute kaum noch gibt. Doch wie müsste ein moderner "Michel" aussehen?

Wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt, kommt das auch auf sein Alter an. Denn ältere Menschen tragen im Bett anderes als jüngere. So gab von den 18- bis 24-Jährigen Befragten ein Drittel (32 Prozent) an, normalerweise in T-Shirt und Schlafanzunghose zu schlafen. 25 Prozent tragen einen vollständigen Schlafanzug, immerhin jeder Fünfte (20 Prozent) T-Shirt und Unterhose. Von den Über-55-Jährigen hingegen tragen 42 Prozent nachts einen vollständigen Schlafanzug, 9 Prozent kombinieren T-Shirt und Schlafanzughose. Und immerhin 18 Prozent tragen ein Nachthemd - von den Jüngeren tun dies lediglich 2 Prozent.

Interessant auch: Nicht etwa die jungen Befragten schlafen besonders häufig nackt - ganz im Gegenteil. Von den 18- bis 24-Jährigen tun dies nur 4 Prozent. In der Gruppe der Über-55-Jährigen schlafen immerhin 10 Prozent nackt, von den 35- bis 44-Jährigen allerdings mit 15 Prozent noch einmal mehr Befragte. Und: Ostdeutsche (16 Prozent) schlafen häufiger Nackt als Westdeutsche (9 Prozent) und Männer (13 Prozent) häufiger als Frauen (8 Prozent).

Die Schlafmütze, die der Michel auf den Karikaturen trägt, diente vor allem dem Zweck, dass den Menschen nachts nicht kalt wurde. Aus dem selben Grund tragen viele Menschen - immerhin 15 Prozent der Befragten - heute Socken im Bett. Und auch hier gibt es Altersunterschiede: 23 Prozent der 18- bis 24-Jährigen, aber nur 8 Prozent der Über-55-Jährigen tragen normalerweise beim Schlafen Socken.

Die größten Unterschiede gibt es allerdings bei einer anderen Frage: 54 Prozent der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren geben an, schon einmal mit der Kleidung ins Bett gegangen zu sein, die sie tagsüber getragen hatten. Von den Über-55-Jährigen sagt dies nur jeder Neunte (11 Prozent) von sich.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden in Deutschland 1177 Personen im Zeitraum vom 13. bis 17. November 2015 repräsentativ befragt.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.