Mehrheit: Bier und Wein erst ab 18 - genau wie Wählen

Mehrheit: Bier und Wein erst ab 18 - genau wie Wählen
Von
in

Nach Meinung Vieler sollten neben Schnaps und Tabak auch Bier und Wein nur an Erwachsene verkauft werden. Und auch nur sie sollten wählen dürfen.

Deutsche Jugendliche haben in vielen Fällen mehr Freiheiten als ihre Altersgenossen anderswo auf der Welt - vor allem, was den Alkohol angeht. Während es zum Beispiel in den USA Alkohol ganz allgemein erst ab 21 Jahren erhältlich ist, liegt das Mindestalter in vielen anderen Ländern bei 18. In Deutschland aber können Teenager zumindest Bier, Wein und Sekt schon mit 16 Jahren kaufen und trinken - und zwar ganz legal.

Ginge es nach der Mehrheit der Deutschen, sollte aber auch für diese Getränke das Mindestalter hochgesetzt werden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage. Demnach sprechen sich 46 Prozent der Befragten dafür aus, das Mindestalter für Bier auf 18 Jahre festzulegen. Für Wein und Sekt hält sogar sogar mehr als die Hälfte der Befragten 18 für das ideale Mindestalter. Lediglich 35 bzw. 25 Prozent würden den Status Quo - also ein Mindestalter von 16 Jahren - vorziehen.

Für "harten" Alkohol gilt die Altersgrenze von 18 Jahren mittlerweile, seit einigen Jahren auch für Tabak. Und hier plädiert die Mehrzahl der Befragten auch für den Status Quo: 54 Prozent sagen, 18 Jahre sollten als Mindestalter für Schnaps und Likör gelten, 58 sagen dies bei Tabak. Zurück zur früheren Altersgrenze von 16 Jahren bei Tabak würden nur 15 Prozent der Befragten gehen. 20 Prozent plädieren hingegen sogar für eine noch höhere Altersuntergrenze für Zigaretten und Co., bei hartem Alkohol sogar fast doppelt so viele (39 Prozent). Jeder fünfte Befragte (21 Prozent) würde bei Schnaps auf die amerikanischen 21 Jahre gehen, 6 Prozent würden das Mindestalter sogar noch höher festsetzen.

Insgesamt fällt auf, dass insbesondere die jüngeren Befragten eher für niedrige Mindestalter sind. So sind zum Beispiel bei Bier 57 Prozent der 18- bis 24-Jährigen für ein Mindestalter von 16 Jahren, jeder Vierte für ein Mindestalter von 18 Jahren - obwohl es für den eigenen Konsum keinen Unterschied machen sollte. Bei den 55-Jährigen hingegen kehren sich die Verhältnisse um: 29 Prozent sind dafür, Bier ab 16 abzugeben, 54 Prozent für ein Mindestalter von 18 Jahren.

Dieses Mindestalter sollte nach Ansicht der Mehrheit zudem auch bei Wahlen gelten - und zwar gleich, ob es um Bundestags-, Landtags- oder Kommunalwahlen geht. Bei manchen Landtags- und Kommunalwahlen dürfen mittlerweile auch 16-Jährige wählen. Allerdings halten selbst dort nur 27 (Kommunalwahlen) bzw. 21 Prozent (Landtagswahlen) ein Wahlalter von 16 Jahren für richtig, 3 bzw. 2 Prozent würden das Wählen sogar noch jüngeren erlauben. Dahingegen spricht sich jeweils mehr als die Hälfte der Befragten für ein Mindestalter von 18 Jahren aus, ab dem man wählen dürfen soll.

Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Altersgruppen: Vor allem die Jüngeren sind dafür, dass auch Teenager unter 18 wählen dürfen.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden in Deutschland 1252 erwachsene Personen im Zeitraum vom 23. bis 27. Oktober 2015 repräsentativ befragt.

Foto: Nir Alon/Demotix/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.