Wohngebäudeversicherungen: Lieber Anpassung statt Kündigung

Von

TargetReport Assekuranz Zielgruppe: Neuabschließer Wohngebäudeversicherungen

Köln, 10.07.2015. Viele Versicherer haben in den letzten Jahren ihre Bestände von Wohngebäudeversicherungen aufgrund hoher Schadensquoten durch Kündigung oder Beitragserhöhung saniert. Doch die Zielgruppe der Besitzer und Neuabschließer von Wohngebäudeversicherungen (WGV) ist für Versicherer ertragreich, wie die aktuelle Zielgruppenanalyse aus dem TargetReport Assekuranz des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt.

So sind Neuabschließer von Wohngebäudeversicherungen an einer besonders hohen Absicherung durch Versicherungen interessiert. Besitzen die Deutschen durchschnittlich rund 5 Versicherungsprodukte, haben Neukunden der WGV im Schnitt 7,6 Produkte. Von diesen haben sie durchschnittlich 2,6 in den letzten zwei Jahren abgeschlossen. Die Gesamtstichprobe kommt hier auf durchschnittlich 0,7 Produkte.

Betrachtet man die Vertriebswege, über die die Zielgruppe tatsächlich schon einmal eine Versicherung abgeschlossen hat, fällt auf, dass dies deutlich öfter bei einem Makler (36 Prozent) oder im Internet (21 Prozent) geschieht, als im Durchschnitt (16 und 10 Prozent). Dabei hat sich der Vertrieb der Wohngebäudeversicherungen über den Versicherungsmakler in den letzten 10 Jahren fast verdreifacht.

Nicht nur für deutsche Versicherer, auch für Unternehmen aus dem Ausland bietet die betrachtete Zielgruppe Kundenpotenzial. Fast ein Drittel (31 Prozent) kann sich vorstellen, Kunde einer nicht in Deutschland vertretenen Versicherungsgesellschaft zu werden. In der Gesamtstichprobe sind dies nur 23 Prozent. Der Grund für diese Offenheit ist auch in der vergleichsweise höheren Kompetenz von Kunden der Wohngebäudeversicherung zu sehen.

„Die Sanierungen in der Wohngebäudesparte hat den Markt in Bewegung gebracht“, sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov. „So kostenträchtig die alten Tarife auch sein mögen, die Kundenverbindungen sind dennoch sehr attraktiv. Sanierungsprojekte sollten mit einer ganzheitlichen Kundenbetrachtung und unter Einbezug des Vertriebs erfolgen, um nicht unnötigen Schaden in anderen Sparten zu erzeugen“ so Gaedeke weiter.

Die aktuelle Zielgruppenanalyse liefert ebenfalls wichtige Informationen zur Produktausstattung der Neuabschließer von Wohngebäudeversicherungen sowie zur allgemeinen Vertriebswegenutzung und
-akzeptanz sowie zum Verhalten beim Versicherungswechsel und Neuabschluss. Neben dem Report zu Neuabschließern von Wohngebäudeversicherungen lassen sich mit dem TargetReport Assekuranz aber auch zahlreiche weitere individuelle Zielgruppenanalysen über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland durchführen. Das Tool eignet sich besonders für Marketing- und Vertriebsleiter, die damit Zielgruppenkonzepte für verschiedene Informations- und Vertriebspunkte schnell und effizient überprüfen können. Mit Hilfe des TargetReport Assekuranz kann beispielsweise analysiert werden, welche Produktausstattung Frauen im Vergleich zu Männern präferieren, welche Leistungsdimensionen ihnen besonders wichtig sind oder wie Familien mit Kindern sich von Singles im Assekuranzbereich unterscheiden.

Für die Studie wurden über 80.000 Versicherungs(mit)entscheider in den Jahren 2006-2014 befragt. Für die hier vorgestellte Zielgruppe der Neuabschließer von Wohngebäudeversicherungen sind rund 20.000 Personen in dem oben genannten Zeitraum befragt worden.

Pressecharts zum Download finden Sie hier.

Weitere Informationen zum TargetReport finden hier.

Pressekontakt:
YouGov Deutschland AG
Philipp Schneider
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

Kontakt zur Studienleitung:
YouGov Deutschland AG
Christoph Müller
Senior Consultant
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 328
E-Mail: christoph.mueller@yougov.de

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.