Umfrage: Fernbus-Branche profitiert vom Bahnstreik

Umfrage: Fernbus-Branche profitiert vom Bahnstreik

Während sich die Bahnreisenden immer noch über die jüngsten Streiks der Deutschen Bahn ärgern, freuen sich die Fernbusunternehmen. Die Anzahl der Nutzer in Deutschland ist gestiegen, wenn auch nur leicht.

Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage geben 14 Prozent der Deutschen an, seit der Aufhebung des Fernstrecken-Monopols der Deutschen Bahn zum 01.01.2013 einen Fernbus-Service anstelle der Deutschen Bahn genutzt zu haben. Im April waren es noch zwölf Prozent. Auffallend dabei ist, dass sich die Nutzerzahlen bei den Älteren (55 Jahre und älter) von fünf auf zehn Prozent verdoppelt haben. Auch bei den Jüngeren (16 bis 24 Jahre) ist die Nutzerzahl um vier Prozentpunkte gestiegen, wodurch diese Altersklasse mit 24 Prozent den größten Anteil der Fernbusnutzer ausmacht.

Neben der Nutzung ist auch die generelle Bereitschaft mit dem Fernbus zu reisen gestiegen, wenn auch nur geringfügig. So ziehen 67 Prozent den Bus als alternative Reisemöglichkeit zur Deutschen Bahn oder dem privaten PKW in Betracht. Im April waren es noch 65 Prozent.

Angeboten werden die Fernlinien von zahlreichen Betreibern, auch wenn kleinere Anbieter ihren Betrieb eingestellt haben oder gegen die drohende Pleite ankämpfen. Zu den bekanntesten Fernbus-Anbietern zählen ADAC Postbus, MeinFernbus und Flixbus. Vor allem Flixbus konnte in Sachen Bekanntheit stark zulegen. Waren es im April dieses Jahres rund jeder Vierte (26 Prozent), der das Unternehmen zumindest vom Namen her schon einmal gehört hat, so sind es im November bereits 46 Prozent. Auch der Bekanntheitswert des ADAC Postbusses und von MeinFernbus sind um sechs bzw. 14 Prozentpunkte gestiegen und erreichen bei den Befragten eine Bekanntheit von 54 bzw. 48 Prozent.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.