Mehrheit der SPD-Wähler in NRW für Kraft statt Steinbrück

Mehrheit der SPD-Wähler in NRW für Kraft statt Steinbrück

Nur fünf Monate vor der Bundestagwahl im September spricht sich die Mehrheit der SPD-Anhänger in Nordrhein-Westfalen für einen Austausch des SPD Kanzlerkandidaten aus. Für 60 Prozent der SPD-Wähler wäre ihre Partei besser beraten, auch zum jetzigen Zeitpunkt noch Hannelore Kraft statt Peer Steinbrück für die Spitzenkandidatur aufzustellen - und das, obwohl Kraft eine Kandidatur mehrfach ausgeschlossen hatte.

Das ist ein Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage im Auftrag des SAT.1 -Regionalprogramms für Nordrhein-Westfalen. Danach halten 62 Prozent aller Wähler in Nordrhein-Westfalen Kraft für die Kanzlerkandidatur besser geeignet als Steinbrück.Bei den SPD-Anhängern an Rhein und Ruhr sind sogar 71 Prozent dieser Meinung. Die aktuelle Beliebtheit von Kraft zeigt sich auch in der Bewertung ihrer Arbeit als Ministerpräsidentin: 49 Prozent aller Nordrhein-Westfalen sind mit Krafts Amtsführung zufrieden. Das ist der höchste Wert, der von YouGov seit zwei Jahren für Kraft gemessen wurde.

Nordrhein-Westfalen bleibt im Bundesvergleich eine Hochburg der Sozialdemokraten: 33 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen würden bei der Bundestagswahl auf die SPD entfallen, die CDU käme in NRW auf 37 Prozent, Bündnis 90/DIE GRÜNEN auf 12 Prozent. FDP und DIE LINKEN würden jeweils 4 Prozent und die Piratenpartei 3 Prozent erreichen. Im Vergleich mit aktuellen bundesweiten Umfragewerten des INSA-Institutes läge die SPD in NRW damit 7 Prozentpunkte über dem Bundestrend. Die CDU würde einen Prozentpunkt schlechter abschneiden. Wenn am Sonntag Landtagswahl in NRW wäre, würde die SPD mit Abstand stärkste Kraft.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.034 Bürger in NRW im April 2013 repräsentativ befragt.

Text: SAT.1 NRW

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.