Corona international: Amerikaner mit dem Umgang ihrer Regierung mit der Krise zufriedener als Briten

Corona international: Amerikaner mit dem Umgang ihrer Regierung mit der Krise zufriedener als Briten

Neueste Zusammenfassung der Ergebnisse der internationalen YouGov Coronavirus-Umfrage

Die Zustimmungsraten der Regierungen in Großbritannien und den USA sind weiter rückläufig. Nur 41 Prozent der Briten sagen, dass die Regierung den Ausbruch der Corona-Krise gut bewältigt, gegenüber 56 Prozent, die sagen, dass sie den Ausbruch falsch handhabt. Daraus ergibt sich ein Net-Score von -15, gegenüber -6 in der Vorwoche. Demnach gehe die Regierung unter Boris Johnson laut der britischen Bevölkerung weniger gut mit der Krise um als die amerikanische Regierung laut US-Bevölkerung: Die Krisen-Arbeit der Trump-Administration ergibt derzeit einen Net-Score von -12, gegenüber -7 in der Woche zuvor. 41 Prozent der Amerikaner sagen aktuell, dass die Regierung die Krise gut bewältige, gegenüber 53 Prozent, die sagen, dass sie schlecht abschneide.

 

Einen bemerkenswerten Aufwärtstrend in der Zufriedenheit mit der Regierung hat es in Frankreich gegeben, wo der Net-Score von -22 in der vergangenen Woche auf -9 in dieser Woche gestiegen ist und damit den höchsten Wert seit März erreicht hat. Derzeit sind 42 Prozent der Franzosen der Meinung, dass die Regierung gut mit der Krise umgehe, verglichen mit 51 Prozent, die dem nicht zustimmen. In Deutschland hat sich die Meinung zum Krisen-Umgang der Regierung verbessert. 70 Prozent der Deutschen sind aktuell der Ansicht, die Regierung leiste gute Arbeit in Zeiten der Corona-Krise, ein Viertel (24 Prozent) stimmt dem nicht zu. Der Net-Score wurde damit von +41 der Vorwoche auf +46 angehoben. Auch in Finnland gab es eine Erholung des Net-Scores von +54 auf +64. Die vietnamesische Regierung genießt mit einem Net-Score von +95 weiterhin die höchste Zustimmungsrate aller in der Studie untersuchten Nationen, gefolgt von Taiwan und Malaysia mit +87.

Die Einschätzung der nationalen Situation wird optimistischer

Sich ebenfalls rasch erholende Zustimmungszahlen der Indonesier im Krisen-Umgang der indonesischen Regierung folgen zweifellos der Wahrnehmung in der Bevölkerung, dass sich die COVID-19-Situation im eigenen Land verbessert hat. 31 Prozent der Indonesier sind dieser Ansicht, 12 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche.  Diese Zahlen sind jedoch immer noch die niedrigsten unter den befragten Ländern (knapp hinter Malaysia mit 32 Prozent).

 

Die verbesserte Einschätzung zur französischen und finnischen Regierungsarbeit deckt sich in ähnlicher Weise mit der Wahrnehmung, dass die nationale Corona-Situation besser wird. In Frankreich stieg die Zahl derjenigen mit dieser Ansicht von 62 Prozent auf 79 Prozent und in Finnland von 64 Prozent auf 76 Prozent. Die beiden in der Studie untersuchten Länder des Nahen Ostens – Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate – verzeichnen ebenfalls einen gesunden Aufschwung von 66 Prozent auf 77 Prozent bzw. von 47 Prozent auf 59 Prozent. In Deutschland erhöht sich die Einschätzung, dass sich die Situation im Land verbessere, von 60 Prozent der Vorwoche auf aktuell 63 Prozent.

 

Unser globaler COVID-19-Tracker untersucht Ansichten und Verhaltensweisen von wöchentlich über 25.000 Menschen auf der ganzen Welt in Zeiten der Krise.

YouGov bietet eine sich laufend aktualisierende Übersichtsseite mit Umfrage-Ergebnissen und Daten rund um das Coronavirus an. Die Seite kann hier eingesehen werden: https://yougov.de/coronavirus_ergebnisse_update

 

 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.