Tabu-Themen im Büro: Diese Themen sollte man am Arbeitsplatz besser vermeiden

Tabu-Themen im Büro: Diese Themen sollte man am Arbeitsplatz besser vermeiden
Von

Sex und Erotik gehören nicht ins Büro – zumindest thematisch nicht. Für eine große Mehrheit ist dies das größte Tabu-Thema im Arbeitsumfeld.

In nahezu jedem Unternehmen finden sich diese ungeschriebenen Regeln, an die sich jeder zu halten hat. Im besten Fall werden Neueinsteiger durch gutgemeinte Ratschläge darauf hingewiesen. Oder die Neueinsteiger lernen die unausgesprochenen Normen eben durch den einen oder anderen Fauxpas kennen. Obwohl man in den meisten Fällen viel Zeit am Arbeitsplatz und somit auch mit Kollegen verbringt, erweisen sich die deutschen Erwerbstätigen als prüde. Denn bei einer Sache sind sie sich einig: Über Sex und Erotik im Büro sprechen ist für zwei Drittel (63 Prozent) ein absolutes No-Go, wie eine aktuelle YouGov-Umfrage unter Erwerbstätigen in Kooperation mit Statista zeigt.

Die eigenen Finanzen sind Privatangelegenheit

Der Arbeitsplatz ist also nicht der richtige Ort für Schmuddel-Gedanken und auch keine Klatschpresse. Für knapp die Hälfte der Arbeitnehmer (49 Prozent) geht es gar nicht, über andere Kollegen zu lästern. Auch die persönlichen Finanzen müssen nicht im Büro ausgebreitet werden (48 Prozent). Nur noch ein Drittel der Befragten (34 Prozent) ist außerdem der Meinung, dass über das Gehalt geschwiegen werden sollte.

Die größten Tabu-Themen im Arbeitsumfeld

Die einen wollen nicht über Religion reden, die anderen nicht über Beziehungen

Dass Tabus sehr individuell sind, zeigen die weiteren Ergebnisse. Am Arbeitsplatz mit Religion vollgeschwallt oder gar missioniert und bekehrt zu werden, ist für rund ein Viertel der befragten Erwerbstätigen (26 Prozent) eine grausige Vorstellung. Ein weiteres knappes Viertel (24 Prozent) sieht im Büro auch keinen Platz für Liebe. Für sie sind Beziehungen privat und Arbeit und Privates soll man ja für gewöhnlich trennen.

Sollte man sich im Job unwohl oder unzufrieden fühlen, so teilen 22 Prozent der befragten Arbeitnehmer die Meinung, dass man das gerne für sich behalten darf. Weitere 16 Prozent finden politische Themen und Ansichten haben nichts im Büroalltag verloren. Das Jammern über Krankheiten sehen nur 12 Prozent als Tabu-Thema.

Knapp einer von zehn Befragten gibt an, dass es keine Tabu-Themen am Arbeitsplatz gibt.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.035 Erwerbstätige in Deutschland ab 18 Jahren vom 3. bis 5. September 2019 repräsentativ befragt.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.