Mehrheit für Abschaffung privater Krankenversicherungen

Mehrheit für Abschaffung privater Krankenversicherungen
Von

Die von der SPD geforderte Alternative zum aktuellen Versicherungssystem, eine Bürgerversicherung, kommt bei den Deutschen gut an. Die Trennung zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung würde wegfallen.

Mehrheit für Abschaffung privater Krankenversicherer Eine Abschaffung der privaten Krankenversicherungen im Zuge der Einführung einer Bürgerversicherung fände bei den Bürgern erheblichen Rückhalt. In einer aktuellen YouGov-Umfrage befürworteten 36 Prozent voll und ganz die Abschaffung der privaten Krankenversicherungen. Weitere 27 Prozent wären ‘eher’ dafür. 14 Prozent wären ‘eher’ und 10 Prozent strikt dagegen.

Das Konzept der Bürgerversicherung ist eine zentrale Forderung der SPD. Die Sozialdemokraten wollen, dass Privatversicherte in die Bürgerversicherung wechseln können. Das würde Privatkassen das Wasser abgraben. Die Union lehnt eine ‘Zwangsvereinigung’ von gesetzlicher und privater Krankenversicherung strikt ab.

Allerdings besteht auch bei den Bürgern noch viel Unkenntnis über das SPD-Konzept. Nur zehn Prozent der Befragten wissen ziemlich genau, worum es dabei geht, weitere 32 Prozent habe eine ungefähre Vorstellung. 31 Prozent haben zwar schon davon gehört, wissen aber nicht genau, was die Bürgerversicherung ist. 23 Prozent ist sie komplett unbekannt.

Nur jeder Zehnte kennt das Konzept der Bürgerversicherung

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1140 Personen ab 18 Jahren am 12.-13.12.2017 repräsentativ befragt.

Foto: Getty

Text: YouGov/dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.