Wertschätzung, Kundenverständnis, Reaktionsschnelle - die wichtigsten Treiber im Versicherungsmarkt

Köln, 14.11.2017. Die Imageattribute Wertschätzung, Verstehen des Kunden und seiner Bedürfnisse, Kompetenz sowie eine schnelle und unkomplizierte Reaktion haben für Kunden und Kenner von Versicherern eine besonders hohe Relevanz für die Kaufbereitschaft von Versicherungsprodukten. Dieser Zusammenhang spiegelt sich in allen Altersgruppen wider. Am besten werden diese Attribute aktuell von den Versicherermarken Allianz und HUK-COBURG sowie auf Seiten der Direktversicherer von ERGO Direkt und HUK24 transportiert (Markennennungen hier und nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge). Auch die DEVK punktet beim Treiber Wertschätzung und die R+V bei der Bewertung der Kompetenz in den Augen der Kunden und Markenkenner. Dies sind Ergebnisse der Studie „Markenbarometer Assekuranz“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die von Ende Juni bis Anfang Juli 2017 insgesamt 3.904 Versicherungsentscheider und Mitentscheider im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt wurden.

Erscheinungsbild der Vertreter hat für Jüngere weniger Relevanz

Während die oben genannten Imageattribute in allen Altersgruppen eine gleichermaßen starke Bedeutung zeigen, werden andere Aspekte zunehmend weniger wichtig. So sind ein angenehmes Erscheinungsbild des Versicherungsvertreters und optisch ansprechende Agentur-Büros für die 18- bis 29-Jährigen deutlich weniger relevant als in höheren Altersgruppen. Dies liegt nicht daran, dass Jüngere weniger direkten Kontakt zu Vertretern der Versicherungen haben, denn hier ist eher das Gegenteil der Fall: In den letzten drei Monaten hatten die Jüngeren häufiger persönlichen Kontakt mit einem Vertreter – bei einem Termin in der Agentur, zu Hause oder an einem dritten Ort – und erinnern sich vermehrt, Agenturen im Vorbeigehen gesehen zu haben, als die älteren Kunden und Markenkenner.

Jüngere Personen haben hier vermutlich andere Präferenzen bzgl. des Erscheinungsbilds, gleichzeitig nimmt dessen Relevanz jedoch auch mit zunehmender Digitalisierung des Kontakts zu Versicherern ab. So zeigen die Ergebnisse, dass 18- bis 29-Jährige ebenso deutlich mehr Kontakt mit der Versicherungsmarke über digitale Kanäle haben. Dies ist etwa der Fall über häufigere Markenkontakte im Internet (z.B. Google, Vergleichsportal, Homepage der Versicherer, YouTube Videos). Außerdem stehen die Jüngeren auch häufiger mit der Marke und Vermittlern über soziale Netzwerke im Kontakt.

Über die Studie

Das YouGov „Markenbarometer Assekuranz“ bietet eine jährliche Messung der Stärke und Positionierung von Versicherungsmarken. Mit rund 4.000 Befragten und rund 8.000 Urteilen zu 32 Versicherungsmarken aus Sicht von Kunden und Markenkennern liefert die Studie einen repräsentativen Überblick über alle relevanten Versicherer im deutschen Versicherungsmarkt. Die Stärken, Handlungsfelder sowie Positionierungschancen werden für alle untersuchten Marken dargestellt.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Medienvertreter können über den Pressekontakt einen Studienauszug beziehen.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Philipp Schneider
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

 

Kontakt zur Studienleitung:

YouGov Deutschland GmbH
Katja Drygala
Consultant
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 558
E-Mail: Katja.Drygala@yougov.de

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.