Wahltrend: CDU in NRW deutlich vorne

Wahltrend: CDU in NRW deutlich vorne

Schulz populärer als im Bundesdurchschnitt

Anderthalb Wochen vor der Bundestagswahl ist die CDU auch in Nordrhein-Westfalen deutlich stärkste Partei. Nach einer aktuellen, repräsentativen Umfrage von SAT.1 NRW zur Bundestagswahl würde die CDU derzeit 36 Prozent und die SPD 30 Prozent in Nordrhein-Westfalen erreichen. Die AfD und die Linke liegen dahinter gleichauf bei 9 Prozent, gefolgt von FDP (7 Prozent) und Grünen (6 Prozent). Das Meinungsforschungsinstitut YouGov ermittelte außerdem, dass auch in Nordrhein-Westfalen Angela Merkel (CDU) bei der Direktwahlfrage („Wen würden Sie zum Kanzler bzw. zur Kanzlerin wählen?) mit 38 Prozent deutlich vor ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) liegt. Allerdings erreicht Schulz mit 29 Prozent in NRW eine größere Zustimmung als im Bundesdurchschnitt (24 Prozent).

Auch auf Landesebene liegt die CDU derzeit klar vor der SPD. Bei der Sonntagsfrage zum Landtag kommt die CDU derzeit auf 35 Prozent. (SPD: 30 Prozent, FDP 9 Prozent, AfD 9 Prozent, Die Linke 8 Prozent, Grüne 6 Prozent, Sonstige 3 Prozent). Damit konnte die CDU ihr Ergebnis der Landtagswahl nochmals um 2 Prozentpunkte steigern, die SPD verlor hingegen einen weiteren Prozentpunkt. Die FDP würde dagegen 3,6 Prozentpunkte im Vergleich zur Landtagswahl im Mai verlieren. „Die verlorenen Prozentpunkte der FDP finden sich bei der CDU wieder. Eventuell haben einige Wähler erst jetzt realisiert, dass Christian Lindner seine politische Aufgabe in Berlin sieht – und nicht in NRW“ kommentiert Holger Geißler, Sprecher von YouGov. Allerdings ist Christian Lindner aktuell mit einer Bekanntheit von 81 Prozent noch bekannter als Ministerpräsident Armin Laschet, der mittlerweile 80 Prozent der Bevölkerung bekannt ist.

Für die Umfrage wurde von YouGov eine Stichprobe von 1.048 wahlberechtigten Bürgern in NRW im Zeitraum vom 1.9.2017. bis 8.9.2017 befragt. Die Fehlertoleranz ist 1,4 Prozentpunkte (bei einem Anteilswert von 5 Prozent) bis 3,1 Prozentpunkte (bei einem Anteilswert von 50 Prozent). Die Daten wurden mittels Online-Befragung erhoben. Die Ergebnisse sind politisch gewichtet und repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in NRW ab 18 Jahren.

Bild: dpa


 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.