SPD punktet mit ihrem Steuerkonzept

SPD punktet mit ihrem Steuerkonzept
Von

Köln, 22.06.2017. Das am Montag von Kanzlerkandidat Martin Schulz vorgestellte Steuer- und Abgabenkonzept, das vor allem kleine und mittlere Einkommen in Deutschland um rund 15 Milliarden Euro entlasten soll, trifft auf eine breite Zustimmung in der Bevölkerung. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov. Rund zwei Drittel aller Bundesbürger erachten die vorgestellten Maßnahmen als grundsätzlich sinnvoll.

Mehr als die Hälfte der Deutschen (59 Prozent) ist der Überzeugung, dass die SPD-Steuerpläne die soziale Gerechtigkeit im Land verbessern werden. 52 Prozent der Befragten bewerteten die geplante Reform sogar als eine fundamentale Verbesserung des bestehenden Systems. Und bei fast einem Drittel (31 Prozent) der Befragten tragen die Reformpläne dazu bei, dass sie bei der anstehenden Bundestagswahl der SPD ihre Stimme geben würden.

„Trotz der öffentlichen Kritik der letzten Tage am SPD-Steuerkonzept aus verschiedenen Richtungen – selbst innerhalb der SPD – können Kanzlerkandidat Schulz und sein Team mit ihrem Steuerkonzept punkten“, erläutert Holger Geißler, Head of Research bei YouGov Deutschland. „Die Vorschläge werden von einer breiten Mehrheit begrüßt. Die Partei erreicht mit ihren Plänen auch Wählergruppen außerhalb ihrer Kernwählerschaft. Das ist ein positives Zeichen für den SPD-Wahlkampf, so kurz vor dem Parteitag“, betont Geißler.

Die Ergebnisse der aktuellen YouGov-Umfrage können Sie hier herunterladen.

Zur Befragung

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1054 Personen in Deutschland ab 18 Jahren zwischen dem 20.-21.06. 2017 repräsentativ befragt.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Nikolas Buckstegen
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 42061-444
E-Mail: presse@yougov.de

 

Kommentare sind deaktiviert