Mehr Batterie-Power statt Super-Kameras und neuer Technologie

Mehr Batterie-Power statt Super-Kameras und neuer Technologie
Von

Vor allem länger haltende Akkus wünschen sich die praktisch orientierten Deutschen von ihrem Smartphone.

Samsung habe zu viel zu schnell gewollt, so das Fazit der Experten nach dem Fiasko mit dem Galaxy Note 7.  Dabei versprach Samsung viel: eine 12 Megapixel Kamera und super schneller Prozessor, kabellose Verbindungen und Fingerabdruck-Login und vieles mehr. Doch am Ende erwies sich der Akku als die Achillessehne des neuen Vorzeige-Produkts: Die ultamodernen Smartphones waren durch zu dicht gebaute Akkus in Flammen aufgegangen.

Dabei zeigt eine aktuelle Umfrage von YouGov, dass sich die User vor allem lange Akkulaufzeiten von ihrem Smartphone wünschen und praktische Features wichtig finden.

 

Im Ranking der wichtigsten Smartphone-Features liegt eine lange Akkulaufzeit mit 64 Prozent auf Platz eins. Auf dem zweiten und dritten Platz befinden sich ebenfalls eher praktische Features, die im rauhen Alltag nützlich sind.

Vier von zehn Befragten (41 Prozent) sprechen sich für einen bruchsicheren Bildschirm aus und fast genauso viele (37 Prozent) wollen ein wasserdichtes Gehäuse. Immerhin das hätte Samsung mit dem Galaxy Note7 angeboten. 

 

Offenbar entwickeln Samsung und auch Apple zumindest teilweise an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei. Die 12 Megapixel Kamera, die Samsung mit dem Galaxy Note 7 angeboten hatte ist den Usern offenbar gar nicht so wichtig. Auch bei der Einführung des neuen iPhone, mit dem das Galaxy Note 7 konkurrieren sollte, wurde auf Großplakaten vor allem die gute Kamera des neuen Apple Produkts angepriesen. Eine bessere Kamera wünscht sich nur ein Viertel der Befragten (26 Prozent) von ihrem aktuellen Smartphone.

Auch die vielgepriesene Freihand-Technologie, wie kabellose Verbindungen oder Sprachsteuerung wünscht sich nur einer von zehn Deutschen. In den USA sieht es übrigens ähnlich aus: Auch dort wird vor allem ein länger laufender Akku gewünscht.

Zwar wird in der Umfrage nach den Wünschen der User an das „aktuelle“ Smartphone gefragt, doch eine andere YouGov-Umfrage deutet darauf hin, dass die Nutzer keinen Unterschied zwischen ihrem aktuellen und zukünftigen Handy machen, oder zumindest das der Nutzer konservativer denkt als die technologiefreudigen Entwicklungsabteilungen. Bei der Einführung von des neuen iPhones sagten 63 Prozent der Befragten, dass es eine schlechte Idee sei nur auf kabellose Technologie zu setzten und keinen Klinke-Anschluss mehr
anzubieten, nur jeder Achte (13 Prozent) befürwortet demnach diesen Schritt.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1021 Personen im Zeitraum vom 27. Bis 30. September 2016 repräsentativ befragt.

Foto: Pexels.com

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.