62 Prozent für Verbot von Plastiktüten in Geschäften

62 Prozent für Verbot von Plastiktüten in Geschäften
Von

Stimmungswechsel in der Bevölkerung beim Thema Plastiktüten, Selbstverpflichtung zur Verbannung von PE-Beuteln sogar noch populärer.

Wird Deutschland bald ein bisschen so wie Ruanda? Dort ist die Ausgabe von Plastiktüten in Geschäften seit über zehn Jahren komplett verboten. Seit 2009 dürfen nur noch in Ausnahmefällen Plastiktüten verwendet werden, etwa bei der Entsorgung von Krankenhausabfällen. Auch in Deutschland gibt es jetzt eine Mehrheit zumindest für ein Verbot von Plastiktüten in Geschäften, das zeigt eine neue YouGov-Umfrage.

Sechs von zehn Deutschen (62 Prozent) sagen die Ausgabe von Plastiktüten in Geschäften sollte komplett verboten werden. Etwa ein Drittel lehnt das ab (29 Prozent). Damit hat sich dieses Jahr ein Stimmungswechsel in der Bevölkerung vollzogen. Auch konservativere Deutsche fordern das mehrheitlich. Auch bei den Wählern der Union sprechen sich 62 Prozent für ein Komplett-Verbot der Tüten in Supermärkten aus, bei denen der SPD sind es sogar drei Viertel (76 Prozent).

Letztes Jahr gab es bei einer YouGov-Umfrage noch eine Mehrheit gegen ein Verbot von Plastiktüten. 54 Prozent sagten damals Nein zum Komplett-Verbot und nur etwa vier von zehn Deutschen (38 Prozent) waren dafür.  

Umweltschützer weisen beklagen die Verschmutzung der Umwelt durch Plastiktüten und Plastikteilchen. 6,1 Milliarden Plastiktüten benutzen die Deutschen laut Bundesumweltministerium pro Jahr, 3,1 Milliarden kleine „Hemdchenbeutel“ werden jährlich zum Einpacken von Obst und Gemüse verwendet. Das entspricht 95 000 Tonnen Kunststoff. 

Obwohl es bislang kein Verbot von Plastiktüten in Deutschland gibt, sind die Polyethylen-Tüten in den Geschäften auf dem Rückzug. Zum einen, weil immer mehr Geschäfte die Tüten verbannen. Anfang des Jahres kündigten 300 Einzelhandelsunternehmen an künftig Geld für Plastiktüten zu verlangen, so soll der Verbrauch reduziert werden. Im Sommer kündigte die Supermarktkette Rewe an keine Plastiktüten zu verkaufen, vor kurzem schloss sich dem auch der Discounter Lidl an. Freiwillige Maßnahmen der Geschäfte sind bei den Deutschen noch populärer als ein Verbot. 79 Prozent der Befragten wünschen sich, dass weitere Geschäfte dem Beispiel von Rewe und Lidl folgen.

Zum anderen benutzen nur wenige Deutsche Plastiktüten. Darauf deuten Daten aus weiteren YouGov-Umfragen hin. 12 Prozent der Befragten gaben im September an ihre Einkäufe mit einer Plastiktüte nach Hause zu bringen. Laut einer EU-Verordnung sollen alle Mitgliedsländer übrigens ihren jährlichen Pro-Kopf Verbrauch von Plastiktüten bis 2019 auf 90 Tüten pro Kopf und bis 2025 auf 40 Tüten pro Kopf senken. Deutschland wird dieses Ziel wohl erreichen können. Letztes Jahr benutzten die Deutschen laut Bundesumweltministerium im Durchschnitt 71 Tüten pro Jahr. Doch das kleine ostafrikanische Ruanda ist bereits weiter, hier werden Plastiktüten bereits an der Grenze beschlagnahmt.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.005 Personen im Zeitraum vom 3. bis 5. März 2015  und 1027 Personen im Zeitraum vom 27. Bis 30. September 2016 repräsentativ befragt.

Foto: Richard Drew/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.