Wer hatte den größten Anteil am Sieg über Nazideutschland?

Wer hatte den größten Anteil am Sieg über Nazideutschland?
Von

Briten und Amerikaner sind sich uneins darüber, wer den größten Anteil an der Befreiung Deutschlands und Europas hatte.

In dieser Woche jährt sich die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht und mit ihr das Ende des Zweiten Weltkrieges. Gedenkfeiern finden überall in Deutschland und Europa statt. Doch in einigen Fällen könnten sie durch Spannungen zwischen dem Westen und Russland überschattet werden. Dass viele Staats- und Regierungschefs nicht zu den Siegesfeierlichkeiten in Russland am Samstag kommen werden, wird dort mit Empörung vernommen und erinnert an den Kalten Krieg.

In einer von YouGov in sieben europäischen Ländern und den USA durchgeführten aktuellen Umfrage wurden die Befragten gefragt, ob die USA, das Vereinigte Königreich oder die Sowjetunion einen größeren Anteil an der Befreiung Deutschlands und Europas von den Nazis hatte.

Demnach sehen in keinem der Länder mehr als 27 Prozent der Befragten die UdSSR als am wichtigsten für den Sieg über Nazideutschland an. Dagegen wurden in sechs der acht Länder – darunter in Deutschland – die USA am häufigsten genannt.

Die Umfrage zeigt auch den Einfluss von nationalen Befindlichkeiten darauf, wie Geschichte wahrgenommen wird. So neigen die Briten dazu, dem Vereinigten Königreich den größten Anteil am Sieg über Nazideutschland zuzuschreiben (50 Prozent), während nirgendwo der Anteil der USA-Stimmen so hoch ist wie in den Vereinigten Staaten selbst (55 Prozent).

Wenige Befragte antworteten, dass ein anderes Land als die drei aufgeführten den größten Anteil hatte. In Deutschland waren es allerdings mehr (4 Prozent) – besonders häufig wurde hier „Deutschland“ oder „Deutschland selbst“ genannt. Das deutet auf eine Überzeugung hin, dass das Naziregime seinen Untergang selbst herbeiführte.

Die Ergebnisse zeigen einen deutlichen Unterschied zu einer Studie, die ein französisches Umfrageinstitut kurz nach Kriegsende im Mai 1945 durchführte. Damals waren 57 Prozent der Franzosen der Meinung, dass die Sowjetunion am meisten zum Sieg beigetragen hatte (USA: 20 Prozent, Großbritannien: 12 Prozent).

Aufarbeitung der Naziverbrechen

In Deutschland wurde in den Jahrzehnten seit dem Krieg die Zeit zwischen 1933 bis 1945 umfassend aufgearbeitet. Jeder Schüler hört im Unterricht von den Verbrechen der Nazis, und auch in den Medien ist das Thema immer wieder präsent.

Doch recht machen kann man es vielen Deutschen damit wohl nicht. In einer zweiten aktuell von YouGov durchgeführten Umfrage gab nämlich jeder vierte Befragte (24 Prozent) an, dem Dritten Reich und dem Zweiten Weltkrieg werden zu viel Beachtung in Schule und Gesellschaft geschenkt. Ähnlich viele (26 Prozent) finden allerdings, dass den Themen zu wenig Beachtung zuteil kommt. Gut jeder Dritte (37 Prozent) hält die Aufmerksamkeit für gerade richtig.

Für den aktuellen YouGov Eurotracker, aus dem die internationalen Ergebnisse stammen, wurden insgesamt 7420 Personen vom 23. bis 28. April 2015 repräsentativ befragt: 1834 Briten, 1006 Franzosen, 1000 Deutsche, 1006 Dänen, 1004 Schweden, 1008 Finnen und 562 Norweger. Zusätzlich wurden in den USA 1000 Menschen zwischen dem 23. und 26. April befragt. Zur Aufarbeitung der Naziverbrechen wurden auf Basis des YouGov Omnibus 1256 Personen im Zeitraum vom 21.04. bis 24.04.2015 repräsentativ befragt.

Foto: PA Photo / PA Photo (Umfragebild)

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.