Mehrheit der Deutschen für Ausschluss Griechenlands aus der Euro-Zone

Mehrheit der Deutschen für Ausschluss Griechenlands aus der Euro-Zone

Über die Hälfte (58 Prozent) der Deutschen fordert einen Ausschluss Griechenlands aus der Euro-Zone. Dies hat eine aktuelle YouGov-Umfrage für Bloomberg in mehreren europäischen Ländern ergeben. In den übrigen befragten Ländern sprach sich hierfür jeweils noch knapp die Hälfte der jeweiligen Bevölkerung aus (Frankreich 45 Prozent, Großbritannien 45 Prozent, Dänemark 43 Prozent). Trotz der andauernden Euro-Krise will fast jeder zweite Deutsche den Euro als Währung aufrechterhalten - immerhin 44 Prozent würden allerdings einen Ausstieg aus dem Euro befürworten. Auch die Mehrheit der Franzosen (53 Prozent) will nicht auf den Euro verzichten. In Frankreich denken lediglich 31 Prozent der Bürger, ein Ausstieg sei die bessere Lösung.

Außerhalb der Euro-Zone sind die Meinungen zu einer Einführung des Euro  eindeutig: Nur neun Prozent der Briten stimmen einer Einführung des Euro zu, 85 Prozent wollen die derzeitige Währung lieber behalten. In Dänemark möchten sich immerhin 37 Prozent der Bevölkerung der Euro-Zone anschließen, 61 Prozent halten die Dänische Krone als Währung allerdings für unverzichtbar. 

(Quelle: Bloomberg/YouGov Eurozone Poll; Erhebungszeitraum: 09.-12. August 2011 / n= 2700 britische Erwachsene, 1007 dänische Erwachsene, 1014 französische Erwachsene, 2102 deutsche Erwachsene)

Foto: dpa



Kommentare sind deaktiviert