Weltweite Umfrage: Deutsche Touristen werden im Ausland ambivalent wahrgenommen

Weltweite Umfrage: Deutsche Touristen werden im Ausland ambivalent wahrgenommen
Von

Eine internationale YouGov-Umfrage in 26 Ländern offenbart, welche Nationen als Touristen die beliebtesten und welche die unbeliebtesten sind.  

Die Ferienzeit ist in Deutschland am Ausklingen. In vielen Ländern dürften die Bewohner froh sein, dass die Deutschen wieder abgereist sind, denn diese zählen zu den weniger beliebten Touristen im internationalen Vergleich. Im Gesamtvergleich landen sie in allen europäischen Ländern in der Top 5 der schlimmsten Touristen, besonders unbeliebt sind sie bei Spaniern (17 Prozent) und Norwegern (16 Prozent). Aber auch 15 Prozent der Deutschen geben an, dass die eigenen Landsleute zu den schlimmsten Touristen zählen.

Nur unbeliebter sind im Schnitt die Briten und die Russen. Besonders schlecht schneiden die Briten in Spanien (46 Prozent) und Deutschland (39 Prozent) ab. Die Russen haben speziell in den skandinavischen Ländern Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen, wo sie die Liste anführen (zwischen 24-38 Prozent in jeder Nation), und Deutschland (38 Prozent) einen schlechten Ruf.

Wo kommen die schlimmsten Touristen her?

In Asien sind chinesische Touristen ein Graus

Chinesische Touristen sind vor allem in anderen Teilen Asiens (einschließlich China selbst) sehr unbeliebt und werden von den Australiern, Indonesiern, Malaysiern, Filipinos, Singapurern, Thais und Vietnamesen als die schlimmsten Touristen bezeichnet. Tatsächlich haben in Singapur zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) chinesische Touristen in ihre Liste der schlechtesten Urlauber der Welt aufgenommen, auch wenig begeistert sind sie von indischen Touristen (42 Prozent).

Die ganze Welt liebt japanische Touristen

Gleichzeitig wurde in der Befragung auch nach den „besten Touristen“ gefragt. Hier zeigt sich, dass in Europa nicht die direkten Nachbarn, sondern Besucher aus Japan beliebt sind. In Finnland (26 Prozent), Frankreich (18 Prozent) und Großbritannien (15 Prozent) freut man sich am meisten über Japaner als Touristen. Und auch in Asien ist man begeistert von den japanischen Touristen, besonders in Singapur (43 Prozent). In Deutschland sind 12 Prozent der Ansicht.

Deutsche Touristen sind am beliebtesten in Italien (18 Prozent), Dänemark (18 Prozent) und Frankreich (17 Prozent). Die Skandinavier bleiben am liebsten unter sich. So sind die Norweger in Dänemark (23 Prozent) und Schweden (22 Prozent) besonders gern gesehen. Die Finnen freuen sich über die Schweden (19 Prozent) und die Norweger über die Dänen (23 Prozent).

Wo kommen die besten Touristen her?

Deutsche sind sehr selbstkritische Touristen

Die Deutschen (40 Prozent) und Briten (29 Prozent) sind es auch, die am seltensten eine positive Wahrnehmung von Touristen ihres Lands im Ausland haben. Besonders euphorisch sind die Dänen (67 Prozent), Spanier (66 Prozent) und Italiener (61 Prozent). Diese Zahlen sind jedoch weit entfernt von der positiven Einstellung der Bewohner der Philippinen:  Satte 85 Prozent haben eine positive Sicht auf Filipinos im Urlaub im Ausland - nur 11 Prozent sind gegenteiliger Meinung.

Großbritannien ist das Land mit der negativsten Sicht auf Touristen aus dem eigenen Land

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden Personen aus 26 Ländern ab 18 Jahren vom 28.06.-21.08.2019 repräsentativ befragt.

Bild: Getty

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.